„Steppenwolf“-Ausstellung im Calwer Hesse-Museum

„Steppenwolf“-Ausstellung im Calwer Hesse-Museum

Der „Steppenwolf“ wird achtzig Jahre alt: Hermann Hesses berühmter Roman erschien erstmals 1927 im Berliner S. Fischer Verlag. Dies ist Anlass für das Hermann-Hesse-Museum der Stadt Calw, ab 21. Januar 2007 eine kleine Sonderausstellung zum „Steppenwolf“ zu zeigen, die von Herbert Schnierle-Lutz konzipiert wurde.


Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der große Illustrationszyklus zum „Steppenwolf“, den Hermann Hesses Malerfreund Gunter Böhmer 1981 für eine großformatige Sonderausgabe des Romans im Suhrkamp Verlag geschaffen hat. In den Vitrinen der Ausstellung ist die Entstehungsgeschichte des Romans und seine Verknüpfung mit der Biographie Hesses dokumentiert sowie der Inhalt und Aufbau des Romans verdeutlicht, der aufgrund seiner modernen experimentellen Struktur keine einfach erschließbare und leicht verdauliche Lesekost ist; hier will die Ausstellung deshalb Hilfestellungen und Anregungen bieten.


Eröffnet wird die Ausstellung am 21. Januar im Museum mit einer Vernissage um 16 Uhr, bei der die Böhmer-Expertin Susann Rysavy Hinweise zu Gunter Böhmer und seiner Illustrationskunst geben sowie Herbert Schnierle-Lutz die Ausstellung zum „Steppenwolf“ kurz erläutern wird. Anschließend findet um 17 Uhr im Saal des Museums eine kommentierte Lesung aus Briefen, Dokumenten und Texten Hesses statt, welche die teilweise dramatischen Umstände der Entstehung des „Steppenwolf“ beleuchten. Die Textcollage, die von Hermann-Hesse-Herausgeber Volker Michels erarbeitet wurde, wird von Herbert Schnierle-Lutz und dem Rezitator Markus Anders vorgetragen. Musikalisch umrahmt wird die Lesung von dem Pianisten Volker Hill und dem Saxophonisten Steffen Haß mit passender Musik, die einen Bogen von Mozart zur Tanzmusik der Zwanziger Jahre spannt.