Hermann Hesse als Gegenstand eines neuen Romans

Hermann Hesse als Gegenstand eines neuen Romans

"Sex mit Hermann Hesse" - so lautet der provozierende Titel eines Romans der Autorin Felicitas Andresen, der jetzt im Verlag Klöpfer & Meyer erschienen ist.

 

Zum Inhalt: 'Eigentlich' sollte die ältere Hausfrau (damals, vor der Mindestlohnzeit) ja nur auf das erste Wohnhaus von Mia und Hermann Hesse in Gaienhofen auf der Höri am Bodensee aufpassen. Für willkommene acht Euro die Stunde. 'Allerdings – über Hermann Hesse sollte man schon auch Bescheid wissen, gelt!'

 

Zunehmend stellt die nunmehrige Hausbetreuerin also Fragen, an sich und andere: Wer war dieser H. H., der gesunden Sauerampferpudding aß, aber ständig brieflich seinen bevorstehenden Selbstmord ankündigte? Der die Öffentlichkeit hasste, aber sich doch gerne beim Nacktklettern fotografieren ließ? Der drei Frauen und drei Kinder hatte, aber doch Ekel vor der Wollust? Der die Cashcow seines Verlages war – und ist.

 

Und wie gut schrieb er denn? fragt sich die Betreuerin auch und schreibt sich drum als Gasthörerin für Literaturwissenschaft an der Uni ein. Um seine Sachen erhofftermaßen wenigstens ansatzweise beurteilen zu können. Und überhaupt: Wie wirkt sich die geistige Anwesenheit dieses jungen alten Herrn auf den Alltag aus – auf den Alltag eines kleinen Museums am Schwäbischen Meer, und wie auf den Alltag der staunenden Betreuerin?

 

  • Gebundene Ausgabe: 202 Seiten
  • Verlag: Klöpfer & Meyer (13. Juli 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3863514068
  • ISBN-13: 978-3863514068
  • 20 Euro für die gebunde Ausgabe

 

etc