Sommerausstellung im Kloster Ochsenhausen zeigt Hermann-Hesse-Aquarelle und Martin-Hesse-Fotografien

Sommerausstellung im Kloster Ochsenhausen zeigt Hermann-Hesse-Aquarelle und Martin-Hesse-Fotografien

Aquarelle von Hermann Hesse und Fotografien seines Sohnes Martin sind von 3. Juli bis 9. Oktober 2016 in der Städtischen Galerie im Fruchtkasten des Klosters Ochsenhausen zu sehen. Bereits im Jahr 2003 wurde an diesem Ort Hermann Hesse als Maler vorgestellt, der seine Wahlheimat Tessin in zahlreichen zauberhaften Aquarellen wiedergegeben hat. Nun vermag die Galerie im Fruchtkasten mit Neuem aufzuwarten: Bei der Ausstellung 2016 werden Bilder gezeigt, die im Nachlass neu entdeckt wurden und erstmals öffentlich gezeigt werden. Ergänzt wird die Ausstellung durch Fotos von Hermann Hesses jüngstem Sohn Martin (1911-1968), der professioneller Fotograf war und den Vater über viele Jahre hinweg liebevoll mit der Kamera porträtiert hat.

Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr, donnerstags von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Führungen  finden donnerstags um 17 Uhr und samstags, sonntags und feiertags um 15 Uhr statt. Neben diesen regelmäßigen Führungen gibt es auch die Möglichkeit von Sonderführungen für Gruppen nach Vereinbarung. Außerdem werden altersgerechte Führungen und Malateliers für Kindergärten und Schulklassen angeboten. Auch eine Tagesfahrt auf Spuren von Hermann Hesse ist geplant.

Information:

Stadtverwaltung Ochsenhausen

Michael Schmid-Sax

Marktplatz 1, 88416 Ochsenhausen

Telefon 07352 9220-22

Telefax 07352 9220-19

schmid-sax@ochsenhausen.de

http://www.ochsenhausen.de/kunst-und-kultur-im-kloster

 

Foto: Martin und Hermann Hesse 1937

 

Kulturbüro HSL