Calw legt Programm des "Gerbersauer Lesesommers" und anderer Veranstaltungen zum 140. Geburtsjubiläum Hermann Hesses vor

Nikolausbrücke mit Kapelle in Calw – Hermann Hesses "Lieblingsplatz im Städtchen"

Soeben ist das Programm des „Gerbersauer Lesesommer 2017“ erschienen, der zwischen Hermann Hesses 140. Geburtstag am 2. Juli und seinem 55. Todestag am 9. August stattfinden wird. Die Veranstaltungsreihe, bei der musikalisch umrahmt aus Hermann Hesses Calwer bzw. “Gerbersauer“ Erzählungen gelesen wird, findet bereits zum 15. Mal statt. Im Hesse-Jubiläumsjahr 2017 gibt es in der Hermann-Hesse-Stadt außerdem noch andere Hesse-Veranstaltungen, die in einem Programmheft „Hesse-Jubiläen 2017 in Calw zusammengefasst sind.

Die Feier zum 140. Geburtstag findet am Abend des 2. Juli im Rahmen der Auftaktveranstaltung des „Lesesommers“ im Kloster Hirsau in der Marienkapelle statt und wird von einem dafür eigens gegründeten Quartett umrahmt, das sich aus Musikern der Stuttgarter Philharmoniker und der Württembergischen Philharmonie zusammensetzt.

Einer dieser Musiker kommt aus der Calwer Musikschule, aus deren exzellentem Lehrerkollegium wie bei jedem Lesesommer wieder die Mehrzahl der Musiker stammt. Die beteiligten Sprecher, die Jahr für Jahr gerne nach Calw kommen, haben alle ihre Ausbildung an der Stuttgarter Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst absolviert und sind mittlerweile als Dozenten, Kunstschaffende oder Sprecher für Funk und Fernsehen tätig.

Aufgrund des Jubiläumsjahres wird das Programm in diesem Jahr etwas umfangreicher sein: Über die sechs musikalisch umrahmten Lesungen und zwei Literarischen Spaziergänge hinaus, wird es diesmal noch eine Literarische Wanderung nach Zavelstein und Bad Teinach sowie eine Literarische Radfahrt durch das Nagoldtal geben.

Im Mittelpunkt werden aber wie in jedem Jahr die musikalisch umrahmten Lesungen stehen, die nach der Auftaktveranstaltung am 2. Juli jeweils freitagabends fortgesetzt werden: Am 7. Juli gastiert der Lesesommer dabei wieder im Residenzsaal des Hotels Therme in Bad Teinach mit einem amüsanten Programm „In Kur, der Liebe wegen“, bei dem Hermann Hesse die Zuhörer einweiht, welche Rolle die Liebe beim Kuren und Reisen spielen kann.

Humorvoll-nachdenklich wird auch das Programm „Von Bärenhäutern und Lotterbrüdern“ am 14. Juli im Großen Saal des Landratsamtes sein, bei dem zwei Insassen des Gerbersauer Armenasyls verbissen versuchen, die Reste Ihrer Ehre und ihres Stolzes zu retten.

„Eine Fußreise vom Bodensee nach Calw“ wird der Gegenstand der Lesung am 21. Juli im Foyer der Sparkasse in Calw sein. Der mittlerweile am Bodensee lebende Erzähler bricht dabei zu einer spannungsvollen Wanderung in sein Schwarzwälder Heimatstädtchen auf, in dem eine unerledigte Liebesaffäre auf ihn wartet.

Eine Woche später, am 28. Juli, präsentiert der Lesesommer in der Werkstatt der Turmuhrenfabrik Perrot in Heumaden, die „Geschichten aus der Schlosserwerkstatt“, deren Stoff Hermann Hesse während seines Mechanikerpraktikums bei Perrot 1894/95 gesammelt und später zu Erzählungen verdichtet hat.

Seinen Abschluss begeht der Lesesommer, wie bereits seit Jahren, in der Ev. Stadtkirche am Marktplatz am 9. August, dem Todestag Hermann Hesses. Zur 55. Jährung dieses Tages wird dabei sowohl aus Berichten über den Abschied von ihm gelesen werden als auch aus seinen Gedenkblättern, die er für andere Menschen schrieb, die ihm etwas bedeuteten.

 

Information:

Das von der Stadt Calw herausgegebene Programmheft „Hesse-Jubiläen 2017 in Calw“, in dem die Veranstaltungen des „Gerbersauer Lesesommers“ sowie alle anderen Veranstaltungen zum Hesse-Jubiläumsjahr 2017 vorgestellt werden, ist ab sofort bei der Stadtinformation Calw erhältlich (75365 Calw, Sparkassenplatz 2, Tel. 07051-167-399) oder im Internet unter www.calw.de/Hesse-Jubiläen-2017 einsehbar. Einzelkarten und Abos für den „Gerbersauer Lesesommer“ sind ebenfalls ab sofort bei der Stadtinformation erhältlich oder über www.reservix.de buchbar.