Der Gerbersauer Lesesommer in Calw – ein Rückblick

[titleVeranstaltung Gerbersauer Lesesommer]

Der Gerbersauer Lesesommer in Calw näherte sich in seinem 15. Jahr der 100. musikalisch umrahmten Lesung aus Hermann Hesses „Gerbersauer“ bzw. Calwer Erzählungen und Erinnerungen. Die Resonanz des Publikums auf die Veranstaltungen war wieder sehr positiv und die Presse bescheinigte den Sprechern und Musikern exzellente Leistungen. Auf den Spuren des großen Sohnes der Stadt wurde auch spaziert und gewandert.

 

 

 

„Es ist großartig, wie zuverlässig und motiviert die Sprecher und Musiker seit 15 Jahren zum Lesesommer nach Calw kommen und wie gekonnt sie agieren“, resümierte Lesesommer- Gestalter Herbert Schnierle-Lutz. „Die Treue der Zuschauer ist ebenfalls eine Freude. Und auch wenn immer wieder Stammgäste aus Altersgründen nicht mehr dabei sein können, so kommt doch beständig neues Publikum nach.“ Besucher aus Pforzheim, Nagold, Altensteig, Stuttgart und sogar Göppingen und Bad Urach wurden beim Gerbersauer Lesesommer 2017 verzeichnet.

 

 

 

„Das Dargebotene setzte künstlerische Maßstäbe, die dem 140. Geburtstag eines Literaturnobelpreisträgers würdig sind“, urteilte beispielsweise die Presse über die Auftaktveranstaltung am 2. Juli. Über das Abschlussevent zu Hermann Hesses 55. Todestag in der Evangelischen Stadtkirche am 9. August war zu lesen: „Es ist abermals gelungen, eine brillante Mischung für das zahlreich erschienene Publikum zusammenzustellen. Vier Künstler auf ihren Gebieten – zwei Sprecher und zwei Musiker – sorgten für dieses Qualitätssiegel.“

 

 

 

Die Veranstaltungen im Saal des Landratsamts, im Foyer der Sparkasse, im Residenzsaal des Hotel Therme Bad Teinach sowie in der Werkstatt der Turmuhrenfabrik Perrot bekamen ebenfalls sehr positive Rückmeldungen. 

 

(Quelle: Herbert-Schnierle-Lutz, Fotos: Roland Stöß, Barbeitung: Pressebüro Schiel)