Ausstellung "Hermann Hesse und seine Freundschaft mit Otto Hartmann" in Göppingen

Otto Hartmann und Hermann Hesse 1952 in Montagnola, Foto von Martin Hesse

Am Sonntag, den 3. September, wird um 18 Uhr in Göppingen im Städtischen Museum im Storchen eine Ausstellung eröffnet, bei der Hermann Hesses Freundschaft mit seinem Maulbronner Klassenkameraden Otto Hartmann im Mittelpunkt steht, der von 1919 bis 1933 Oberbürgermeister in Göppingen war. Mit Göppingen verbindet sich bei Hermann Hesse aber auch eine Schulzeit an der Göppinger Lateinschule, wo er 1890 auf das Württembergische Landexamen vorbereitet wurde.

Hermann Hesse (1877–1962) und Otto Hartmann (1877–1952) lernten sich während ihrer Schulzeit im Ev. Seminar in Kloster Maulbronn kennen. Daraus entstand eine lebenslange Verbindung und Freundschaft. Noch 1952, kurz vor seinem Tod, besuchte Otto Hartmann Hermann Hesse an dessen Tessiner Wohnort Montagnola. Hesses jüngster Sohn Martin, der Fotograf war, lichtete die beiden dabei ab (siehe das nebenstehende Foto).

Die Austellung dokumentiert die Freundschaft sowie Hesses Verbindung zu Göppingen mit Lebenszeugnissen, Gedichten und Fotos und zeigt darüber hinaus Aquarelle von Hermann Hesse – Leihgaben aus Privatbesitz, viele von ihnen werden erstmals öffentlich gezeigt.

Die Ausstellung im Museum im Storchen (Wühlestr. 36, 73033 Göppingen, Tel. 07161-650185) ist bis zum 19. November dienstags und samstags von 13 bis 17 Uhr sowie sonn- und feiertags von 11 bis 17 Uhr.

Führungen finden am 17. und 27. September, 19. Oktober sowie am 12. und 19. November jeweils um 15 Uhr statt.

 

Zur Ausstellung gibt es ein Begleitprogramm:

 

4. September, Museum im Storchen, 19,30 Uhr: Lesung "Mein lieber Brüdi" – Ein Dialog in Briefen zwischen Hermann Hesse und seinem Sohn Martin. Mit den Hesse-Verwandten Hanspeter und Matthias Siegenthaler aus Basel.

 

25. September, Museum im Storchen, 19.30 Uhr: "Ihr seid Christen, und ich – nur ein Mensch" – Hermann Hesse in Bad Boll. Vortrag von Albrecht Esche.

 

8. Oktober, 15 Uhr: Stadtgeschichtliche Erkundung "Hermann Hesses Schulweg in Göppingen – Von der Studentenbude zur Lateinschule".

 

25. Oktober, Museum im Storchen, 19.30 Uhr: "So blickt aus sagenhafter Frühe / Mein Jugendbild mich an ..."– Hermann Hesses Zeit in Göppingen und Bad Boll. Lesung mit Gerd Kolter.

 

10. November, Stadtbibliothek Göppingen, 20 Uhr: Lyrik-Bühne Esslingen: Lesung mit musikalischer Begleitung.

 

19. November, Museum im Storchen, 17 Uhr: Film "Hermann Hesse – Sein erstes Paradies", Regie und Drehbuch Hardy Seer, Deutschland 2012.

 

(HSL)