16. Internationales Hermann-Hesse-Kolloquium erfolgreich durchgeführt

Podiumsdiskussion (v.l.n.r.): Siegmund Kopitzki, Dr. Volker Michels, Michael Limberg, Dr. Ute Hübner, Johannes Waßmer M.A., Dr. Sabine Gruber, Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel

Das bereits 16. Internationale Hermann-Hesse-Kolloquium seit seiner Gründung 1977 in Calw wurde am vergangenen Wochenende in Gaienhofen mit interessanten und ertragreichen Vorträgen zum Thema "Spiegelung der Welt im vereinzelten Ich – Hermann Hesse. Politik und Religion" durchgeführt. Die Internationale Hermann-Hesse-Gesellschaft als Trägerin des Kolloquiums hatte dieses erstmals an die Gemeinde Gaienhofen am Bodensee mit ihrem Hesse-Museum vergeben. Seit 2012 finden die Kolloquien im Wechsel zwischen den Hesse-Orten Calw, Montagnola/Collina d'Oro und Gaienhofen statt.

Die Vorträge des Kolloquiums (siehe die Ankündigung des Programms hier im Hesse-Portal am 3. Oktober) werden im nächsten Jahrbuch der Internationalen Hermann-Hesse-Gesellschaft abgedruckt. Dieses wird 2018 erscheinen und über den Buchhandel beziehbar sein. Der einfachste Weg es zu erhalten, ist jedoch die Mitgliedschaft in der Gesellschaft, da deren Mitglieder es als kostenlose Jahresgabe zugeschickt bekommen. Informationen über die Internationale Hermann-Hesse-Gesellschaft und die Mitgliedschaft in ihr sind erhältlich unter www.hessegesellschaft.de.

Das Foto zeigt die Referenten des 16. Kolloquiums bei der Podiumsdiskussion zur Aktualität von Hermann Hesses Denken (von links nach rechts): Moderator Siegmund Kopitzki, Kulturjounalist; Dr. Volker Michels, Herausgeber der Hesse-Werke und -Briefe; Michael Limberg, Programmleiter des Hesse-Kolloquiums seit 1994; Dr. Ute Hübner, Leiterin des Hesse Museums Gaienhofen und Organisatorin des 16. Kolloquiums, Johannes Waßmer, M.A., Universität Düsseldorf; Dr. Sabine Gruber, Universität Tübingen; Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel, Universität Tübingen, Präsident der Internationalen Hermann-Hesse-Gesellschaft.

HSL