Mit Hermann Hesse in den Frühling reisen

Mit Hermann Hesse in den Frühling reisen

„Jedes Kind weiß, was der Frühling spricht: Lebe, wachse, blühe, hoffe, liebe, Freu dich und treibe neue Triebe, Gib dich hin und fürcht’ das Leben nicht!“ – Mit diesem Gedicht begrüßte Hermann Hesse 1932 den Frühling. Es steht zusammen mit anderen Gedichten und Betrachtungen zum Frühling in dem Insel-Taschenbuch „Hermann Hesse: Frühling“ (116 Seiten, mit 10 Aquarellen, ISBN 978-3458358176, 7 Euro).

 

Der Frühling weckte bei Hermann Hesse, wie bei vielen anderen Menschen, auch die Reiselust: „Es war hübsch, wieder mal durch den Gotthard zu fahren ..., in Göschenen noch einmal tüchtig schneien zu sehen, in Airolo vom Schnee Abschied zu nehmen und in Faido die ersten Wiesenblumen zu erblicken“, beschrieb er an Ostern 1928 eine Alpenüberquerung mit dem Zug in Richtung Tessin.

 

Auf den Spuren Hermann Hesses zu reisen, ermöglichen eine ganze Reihe von Büchern:

 

• Am umfassendsten der Band „Auf den Spuren von Hermann Hesse. Calw, Maulbronn, Tübingen, Basel, Gaienhofen, Bern und Montagnola“ von Herbert Schnierle-Lutz, der 2017 im Insel-Verlag neu aufgelegt wurde und die gesamte Lebensreise Hermann Hesses von Calw bis Montagnola in Wort und Bild nachvollziehbar macht (496 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen sowie Karten, ISBN 978-3458361541, 18 Euro).

 

• Hermann Hesses Zeit als junger aufstrebender Schriftsteller wird in dem opulenten Text-Bildband „Jahre am Bodensee. Erinnerungen, Betrachtungen, Briefe und Gedichte“ vor Augen geführt, den Volker Michels zusammengestellt hat (Insel Verlag, 238 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen, ISBN 978-3458174875, 28 Euro).

 

• Den Garten, den Hermann Hesse bei seinem 1907 in Gaienhofen auf der Höri am Untersee des Bodensees gebauten Haus angelegt hat, beschreibt die Biologin Eva Eberwein, die Haus und Garten restauriert hat, in dem großformatigen Text-Bild-Band „Der Garten von Hermann. Von der Wiederentdeckung einer verlorenen Welt“ (DVA, 160 Seiten, mit zahlreichen Fotos, ISBN 978-3421040343, 29,95 Euro).

 

• Hermann Hesses schriftstellerischen Ertrag zur Tessiner Landschaft, in der er die zweite Hälfte seines Lebens verbrachte, dokumentiert das von Volker Michels zusammengestellte Insel-Taschenbuch „Hermann Hesse: Tessin. Betrachtungen, Gedichte und Aquarelle“ (307 Seiten, ISBN 978-3458331940, 16 Euro).

 

• Mit dem Dichter verbundene schöne Wanderungen in der unmittelbaren und weiteren Umgebung von Hermann Hesses Tessiner Wohnort Montagnola beschreibt Regina Bucher, die Leiterin des Museo Hesse Montagnola, in dem Insel-Taschenbuch „Mit Hermann Hesse durchs Tessin“ (293 Seiten, mit Abbildungen und Karten, ISBN 978-3458353096, 12 Euro).

 

• Wer vom Tessin aus noch weiterreisen will nach Venedig, dem steht mit dem Insel-Taschenbuch „Hermann Hesse: Lagunenzauber. Aufzeichnungen aus Venedig“ ein sehr anregendes Reisebuch zur Verfügung (208 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen, ISBN 978-3458361497, 12 Euro).