Thomas Mann und Familie im Hesse Museum Gaienhofen

Thomas Mann und Familie im Hesse Museum Gaienhofen

"Die Manns am Bodensee" ist das Thema der diesjährigen von 13. Mai bis 16. September laufenden Sonderausstellung im Hesse Museum Gaienhofen, die das Museum mit der literarischen Gesellschaft "Forum Allmende" und dem Kurator Manfred Bosch erarbeitet hat. Damit verbunden ist am 7. Juni um 20 Uhr eine Lesung zur Freundschaft zwischen Thomas Mann und Hermann Hesse.

 

"Spitzbübischer Spötter und treuherzige Nachtigall. Thomas Mann und Hermann Hesse – Entstehung einer Freundschaft" lautet der Titel der Lesung mit Dialogen aus der Korrespondenz der beiden Autoren, die Volker Michels zusammengestellt hat, der auch den Briefwechsel zwischen Hermann Hesse und Thomas Mann herausgegeben hat (FIscher Taschenbuch, ISBN 978-359-615672-6). Es lesen René Ander-Huber, Helmut Vogel und Graziella Rossi.

 

Die Ausstellung "Die Manns am Bodensee" wird am Sonntag, den 13. Mai, um 11 Uhr mit einer Einführung durch den Kurator Manfred Bosch eröffnet. Das Thema mag auf den ersten Blick überraschen. Die Manns am Bodensee? Sicher: gleich zu Beginn des "Zauberbergs" schickt Thomas Mann seinen Protagonisten Hans Castorp auf eine lange Reise, die über das "Schwäbische Meer" führt, "über seine springenden Wellen hin, über Schlünde, die früher für unergründlich galten". Und aus seiner Salemer Zeit behielt Thomas Manns Sohn Golo eine lebenslängliche Anhänglichkeit an den Bodensee zurück, die ihn immer wieder in diese Landschaft führte.

Doch darüber hinaus? In Wirklichkeit rückte nicht erst die Verlagerung des Lebensmittelpunktes der Familie Mann – von Lübeck in den deutschen Süden – den Bodensee noch vor der Wende zum 20. Jahrhundert in den Aufmerksamkeitsbereich dieser Familie.

Wer den einschlägigen Bezügen in den Korrespondenzen und Erinnerungen der einzelnen Familienmitglieder, in ihrer Essayistik wie in deren literarischem Werk nachspürt, stößt auf eine ungeahnte Fülle an Belegen. Diese ergeben in ihrer Gesamtheit ein faszinierendes Kapitel literarischen Lebens im Bodsenseeraum.

Die Ausstellung präsentiert anhand von Briefen und Zitaten, Fotos und Dokumenten ein ebenso anschauliches wie vielfältiges Panorama der Begegenungen, die diese Landschaft über ein volles Jahrhundert im Werk dieser Familie hinterlassen hat, von der man gesagt hat, dass in ihr Schreiben endemisch gewesen sei. Dabei werden neben den jeweiligen persönlichen Bezügen Einzelner auch immer auch die zeitgeschichtlichen Zusammenhänge in den Blick genommen.

Zur Ausstellung erscheint im Südverlag Konstanz ein gleichnamiger Begleitband von Manfred Bosch. Dieser Band wird am 14. Juni um 19 Uhr im Saal des Hesse Museums  vorgestellt.

 

Das Hesse Museum Gaienhofen hat während des Ausstellungszeitraums dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Kontakt:

Hermann Hesse Museum

Kapellenstr. 8

78343 Gaienhofen am Bodensee

Tel.: 07735-440 949

Fax: 07735-440 948

E-Mail: hesse-museum@gaienhofen.de

www.hesse-museum-gaienhofen.de

 

(HSL)