"Hermann Hesse und die literarische Inspiration“ von Caroline Stern erschienen

Buchcover Caroline Stern

Welche Rolle spielt emotionale Intelligenz im Schöpfungsprozess von Künstlern oder Kreativen? Unter anderem mit dieser Frage setzt sich die Autorin Caroline Stern alias Caroline Werner in ihrem Buch "Hermann Hesse und die literarische Inspiration“ auseinander. Das Werk ist Mitte Juni erschienen.

 

Diese wissenschaftliche Arbeit untersucht auf 92 Seiten einleuchtend, wie Hermann Hesse an seinem "hunderttorigen Dom des Geistes" baute. Der Begriff der Inspiration wird dabei ausführlich diskutiert, Genie und Kreativität erörtert, die Odyssee des Schriftstellers nachgezeichnet.

 

Welchen Einfluss hatten die Studien von Sigmund Freud und C.G. Jung auf das vielseitige Werk des Siddhartha- und Steppenwolf-Autors? Und welche die Werke von Goethe, Musil, Novalis, Nietzsche sowie Dostojewski?

 

Wie extrem wichtig war Hesses Frau und das Weibliche an sich für dessen Ideenfindung und Schreibprozess? Seine Träume und Künstler-Fantasien erforscht und durchleuchtet Caroline Stern in diesem Buch genauso wie universale Kreativitäts-Phänomene, namentlich Trial and Error, Geistesblitze et cetera.

 

Über die Autorin:

Caroline Stern wurde am 15. November 1979 in Plauen im Vogtland geboren. Schon während der Schulzeit träumte sie davon, ihr Leben vom Schreiben zu finanzieren. Und so studierte Stern Germanistik, Medienwissenschaften sowie Anglistik an der Universität von Marburg. Als Reporterin und Übersetzerin arbeitete sie in Hamburg, London, Paris und Namibia. Heute lebt Stern als Journalistin und Schriftstellerin in Berlin. Kritiken, Artikel und Reportagen von ihr erschienen u. a. beim „Stern“, in der „Welt“ und auf literaturkritik.de. Ihr Romandebüt „Das Leben des Max Schmidt: Neuanfang“ (Januar 2018, ISBN 978-3-746-03773-8) veröffentlichte sie unter dem Pseudonym Max – ein Bestseller schon nach nur drei Wochen. 

 

Hermann Hesse und die literarische Inspiration

ISBN: 978-3-752-80454-6

Taschenbuch, 19,99 Euro

Kindle Edition 9,99 Euro

 

(Quelle: www.openpr.de / Caroline Stern)

PBS