"Gerbersauer Lesesommer": Über Hermann Hesses Vagabunden-Sehnsüchte

Knulp-Figur auf dem Sparkassenplatz in Calw

Am kommenden Freitag, den 20. Juli 2018, gastiert der Lesesommer um 19.30 Uhr im Foyer der Sparkasse in Calw mit einem Programm über Hermann Hesses „Vagabunden-Sehnsüchte“.

„Oh ihr Wanderburschen, ihr fröhlichen Leichtfüße, jedem von euch sehe ich wie einem König nach, mit Hochachtung, Bewunderung und Neid. (...) Noch einmal jung, unwissend, ungebunden, frech und neugierig in die Welt hineinzulaufen, hungrige Kirschenmahlzeiten am Straßenrande zu halten und bei den Kreuzungen das ‚rechts’ oder ‚links’ an den Rockknöpfen abzuzählen! Noch einmal kurze, laue, duftende Sommernächte unterwegs im Heu verschlafen, noch einmal eine Wanderzeit in harmloser Eintracht mit den Vögeln des Waldes, mit den Eidechsen und Käfern leben. Das wäre wohl einen Sommer und ein paar neue Stiefelsohlen wert.“

Diese Sehnsucht nach Vagabundenfreiheit hat Hermann Hesse 1906 in Gaienhofen niedergeschrieben, als er dort mit seiner Frau Mia eine Familie gegründet und sich dadurch gebunden hatte. Als Ersatz begann er deshalb am Schreibtisch Geschichten zu schreiben, in denen er seine Sehnsüchte beschrieb und stellvertretend für sich selbst Vagabunden in die Welt hinauswandern ließ.

Von seinem berühmtesten Vagabund mit Namen ‚Knulp’ steht heute in ‚Gerbersau’ bzw. Calw eine lebensgroße Bronzefigur vor dem Eingang der Sparkasse, in der am 20. Juli über diese „Vagabunden-Sehnsüchte“ Hesses berichtet und aus seinen Geschichten gelesen wird. Lesen werden Anna Greiter und Benedikt Schregle; die musikalische Umrahmung übernehmen Andreas Hiller (zehnsaitige Gitarre) und Johannes Hustedt (Querflöte).

Karten gibt es im Vorverkauf bei der Stadtinformation Calw (Tel. 07051-167399), unter www.reservix.de oder direkt bei der Veranstaltung.

 

(HSL)