"Gerbersauer Lesesommer": Hommage Hermann Hesses an Hölderlin

Von Hermann Hesse 1925 herausgegebener Hölderlin-Band; heutige Ausgabe im Verlag Klöpfer&Meyer,Tübingen

Der "Gerbersauer Lesesommer 2018" in Calw schließt am Donnerstag, den 9. August,  um 19.30 Uhr in der Ev. Stadtkirche am Marktplatz mit einer ganz besonderen musikalisch umrahmten Lesung. An Hermann Hesses 56. Todestag wird aus den Gedichten, Betrachtungen und Erzählungen gelesen, die Hesse seinem verehrten Landsmann, dem Dichter Friedrich Hölderlin gewidmet hat, dessen 175. Todestag in diesem Jahr begangen wird.

Lesen werden die vom Kulturprogramm des Südwestrundfunks bekannten Sprecher Luise Wunderlich und Rudolf Guckelsberger. Die musikalische Umrahmung gestalten Stadtkantor Martin W. Hagner (Klavier/Orgel) und der Konzertmeister der Calwer Kammersinfonie, Friedemann Kienzle (Violine), mit Stücken von Franz Schubert, Antonin Dvořak und Jules Massenet.

„Freund meiner Jugend, zu dir kehr ich voll Dankbarkeit / Manchen Abend zurück ... / Sehnlich wenden wir uns, vom Tag Ermüdete, / Der ambrosischen Nacht deiner Gesänge zu / Deren wehender Fittich / Uns beschattet mit goldenem Traum.“

Mit diesen Worten beginnt Hermann Hesses 1913 geschriebene „Ode an Hölderlin“. Und in seiner „Nürnberger Reise“ von 1925 erzählt Hesse, wie einst ein in seinem Schullesebuch abgedrucktes Gedicht Hölderlins ihn als Knaben erstmals in den Bann der Lyrik zogen: „Nie mehr haben Dichterworte mich so völlig bezaubert, wie diese damals den Knaben.“

Lebenslang angeregt von Hölderlin, hat Hermann Hesse später auch einen Band mit Dokumenten aus dessen Leben herausgegeben und die Erzählung „Im Presselschen Gartenhaus“ über Hölderlins Tübinger Zeit geschrieben.

Karten gibt es im Vorverkauf bei der Stadtinformation Calw (Tel. 07051-167399), unter www.reservix.de oder direkt bei der Veranstaltung.

 

(HSL)