Hermann Hesse und das Tessin – Dokumentarfilm wird in Calw gezeigt

Werner Weick

Die Gemeinde Collina d’Oro präsentiert sich am 15.September um 19 Uhr im Calwer Saal Schüz, mit einem Film, der 2015 auch auf der Weltausstellung EXPO in Mailand gezeigt wurde. Der poetische und tiefgründige Dokumentarfilm, inspiriert von Regina Buchers Buch „Mit Hermann Hesse durchs Tessin“ visualisiert die Schönheit und den Reiz der Orte im Tessin, die für Hermann Hesse von Bedeutung und Quelle der Inspiration waren.

 

Er eröffnet allen Hesse-Liebhabern einen neuen Zugang zu den Texten und der Biografie des Schriftstellers, und gibt ihnen die Möglichkeit, das Tessin Hermann Hesses neu zu entdecken.

 

Der Tessiner Regisseur Werner Weick, bekannt für seine beeindruckenden Dokumentarfilme, hat einen Film über Hermann Hesse gedreht, in dem er sein Können, seine Bewunderung für Hermann Hesse und sein Wissen um die noch heute vorhandene Schönheit der Tessiner Landschaft zusammenführt. Inspiriert wurde er – wie eingangs erwähnt - von dem Buch „Mit Hermann Hesse durchs Tessin“, geschrieben von Regina Bucher und erschienen im Insel Verlag Berlin.

 

Hermann Hesse hat in seinen Erzählungen, Betrachtungen und Briefen viele der Täler und Dörfer seiner Wahlheimat beschrieben und oft besungen: vom Gotthard-Pass bis zur Breggia-Schlucht, von Faido bis zum Monte Verità, von Morcote bis zu den Madonnen im Valle Verzasca; von Carona, Montagnola, Gandria bis zu den Dörfern im Malcantone.

 

In dem vorliegenden Dokumentarfilm werden diese von Hermann Hesse geschilderten intensiven Bilder eingefangen, kombiniert mit historischen Fotografien, Aquarellen und begleitet von kurzen Kommentartexten, die an Hesses Werk und Biografie anknüpfen. Der Hauptteil des gesprochenen Textes besteht aus Originalzitaten von Hermann Hesse.

 

Die Besitzer der Hesse-Wohnung in der Casa Camuzzi, des Gartens der Casa Rossa, des Wohnhauses von Ruth Wenger in Carona und der Wohnung von Hugo Ball und Emmy Ball-Hennings in Agnuzzo haben ihr Heim geöffnet und damit einmalige Aufnahmen ermöglicht.

 

Infos zur Dokumentation:

Länge: 35 Minuten; Produktion: Fondazione Hermann Hesse Montagnola Produktionsleitung/Regie/Schnitt/Auswahl Texte und Musik: Werner Weick Technik /Aufnahme: Palfilm, Cureglia Beratung: Regina Bucher In deutscher, italienischer und englischer Fassung: Sprecher/innen - in deutscher Sprache: Ernst Süss (Hermann Hesse) sowie Sina Fischer und Nina Hesse Bernhard (Kommentar); - in italienischer Sprache: Antonio Ballerio (Hermann Hesse) und Maddalena Vadacca (Kommentar); - in englischer Sprache: Michael Morris (Hermann Hesse) und Sylvia Day (Kommentar).

 

Quelle: Fondazione Hermann Hesse, Montagnola

(PBS)