• Deutsch
  • English
  • Español
  • Français
  • Italiano
  • 简体中文
  • 日本語
  • 한국어
  • Русский

Hermann-Hesse-Tage Gaienhofen: Vortrag „Keine Zeit für Glasperlenspieler - Hermann Hesse im Dickicht der nationalsozialistischen Literaturpolitik“

Zeitraum: 
18. May 2019

Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten am 30. Januar 1933 wurde der zurückgezogen in der Schweiz lebende Hermann Hesse unvermeidlich mit der Politik in Deutschland konfrontiert. Der NS-Staat versuchte zunächst, den Dichter für propagandistische Zwecke zu missbrauchen. Sein jüdischer Verlag und seine Wertschätzung jüdischer Autoren führten jedoch rasch zu einer Entfremdung, die für Hesse in mehrfacher Hinsicht existentiell wurde. Der Vortrag geht auf die komplizierten Strukturen der nationalsozialistischen Literaturpolitik ein und zeichnet nach, wie sich der in seinem Selbstverständnis unpolitische Hesse im Dickicht der öffentlichen Behörden, Parteidienststellen und ihrer unterschiedlichen Protagonisten verlor.

 

Vortrag von Dr. Jan-Pieter Barbian, Direktor der Stadtbibliothek Duisburg und Autor („Literaturpolitik im NS-Staat. Von der ‚Gleichschaltung‘ bis zum Ruin“, Frankfurt am Main 2010)

 

Beginn: 11:00 Uhr

 

Veranstaltung im Rahmen der Hermann-Hesse-Tage Gaienhofen (18. – 19. Mai 2019) zum Thema: "Ein Panzer gegen die hässliche Zeit – Hesses Glasperlenspiel im Dritten Reich“.

 

Das Programm der diesjährigen Hermann-Hesse-Tage nimmt thematisch Bezug auf die gleichnamige Sonderausstellung, die bis September im Hesse Museum Gaienhofen zu sehen ist.

 

Information und Buchung:

Kultur- und Gästebüro

Tel. +49 (0)7735 9999-123

info@gaienhofen.de · www.gaienhofen.de

 

Location

Bürgerhaus Gaienhofen Gaienhofen 78343
Germany