• Deutsch
  • English
  • Español
  • Français
  • Italiano
  • 简体中文
  • 日本語
  • 한국어
  • Русский

Calendar

Octobre 2019

28.04.2019 - 03.11.2019

  • Hermann Hesse oder Thomas Mann? - so lautet eine bis heute vielfach von Literaturkritikern und Lesern diskutierte Frage. Doch die Schriftsteller selbst missbilligten es zeitlebens, gegeneinander ausgespielt zu werden. Vielmehr pflegten sie einen langjährigen, freundschaftlichen Austausch.

     

    Doch was verband den aus einer wohlhabenden Lübecker Familie stammenden Mann und den schwäbischen Missionarssohn Hesse? Ausgehend von den unterschiedlichen Prägungen und Persönlichkeiten der beiden Literaturnobelpreisträger beleuchtet die Ausstellung deren Leben und Wirken sowie die über Jahrzehnte andauernde Männerfreundschaft.

     

    Dabei nehmen das literarische Schaffen und die vielfältigen Bezüge darin eine zentrale Rolle ein. Insbesondere Manns Doktor Faustus und Hesses Glasperlenspiel kommt dabei eine herausgehobene Bedeutung zu. Aber auch Aspekte wie etwa die persönliche Haltung in einer Zeit tiefgreifender politischer und gesellschaftlicher Umbrüche werden in der Ausstellung betrachtet. 

     

    Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag, 11 bis 17 Uhr.

     

    Die Eröffnung findet am 28.04.2019 um 14 Uhr im Saal Schütz statt. Um Anmeldung zum Festakt unter Hermann-Hesse-Museum@calw.de  oder 07051 7522 wird gebeten.

    Hermann Hesse-Museum Calw
    Marktplatz 30
    Calw 75365

09.06.2019 - 02.02.2020

  • Die Ausstellung thematisiert die langjährige Verbindung zweier Männer, die von den frühen beruflichen Kontakten junger Literaten bis zu den späten Begegnungen zwischen einem Nobelpreisträger und einem deutschen Bundespräsidenten reicht. Ein wichtiger Grund, der diese langjährige Beziehung verfestigte, beruhte auf der beiden gemeinsamen charakterlichen Standhaftigkeit, sich für andere einzusetzen, den eigenen Überzeugungen treu zu bleiben und sich gegebenenfalls dem Dogma des Zeitgeistes zu widersetzen, auch wenn die Umstände schwierig waren. In der Ausstellung dokumentieren Briefe und Fotos, Zeitungsartikel und Buchpublikationen die Entwicklung dieser Beziehung, ergänzt durch persönliche Gegenstände aus dem Besitz von Theodor Heuss. Es wird der Kunstliebhaber Theodor Heuss vorgestellt sowie eine Auswahl seiner eigenen Zeichnungen gezeigt, die bei Aufenthalten im Tessin und im Engadin entstanden.

     

    Es erscheint ein Buch zur Ausstellung in deutscher und italienischer Sprache (Schwabe Verlag Basel). Die Ausstellung wurde in enger Zusammenarbeit mit den Nachkommen Theodor Heuss’ eingerichtet und steht unter der Schirmherrschaft des deutschen Botschafters in Bern.

    Vernissage: Pfingstsamstag 8. Juni, 18.30 Uhr

    Museum Hermann Hesse Montagnola
    Ra Cürta 2
    Montagnola 6926

05.10.2019

  • Hermann Hesses Roman »Demian. Die Geschichte von Emil Sinclairs Jugend« erschien 1919 zunächst unter dem Pseudonym Emil Sinclair, um, wie der Autor salopp anmerkte, »nicht die Jugend durch den bekannten Namen eines alten Onkels abzuschrecken«. Der Roman entstand mitten im Krieg, in einer äusseren und inneren Zerrüttung, in der Hermann Hesse sowohl eine Phase der Lebenskrise als auch eine des künstlerischen Neuanfangs durchlebte. Selbstsuche ist auch das zentrale Thema des Romans, der »bei der jungen Generation nach dem Ersten Weltkrieg eine elektrisierende Wirkung hatte und den Nerv der Zeit mit unglaublicher Genauigkeit traf,« wie Thomas Mann es formulierte. Auch heute noch wird »Demian« von jungen Menschen gelesen, und das Bild des Vogels, der sich aus dem Ei kämpft , besitzt als Symbol der Selbstfi ndung nach wie vor Gültigkeit.

     

    Mit Ernst Süss (deutsch) und Antonio Ballerio (italienisch)

    Musikalische Begleitung: Marco Santilli (Klarinette)

    Einführung und Zusammenstellung der Lesung: Dr. Helga Esselborn-Krumbiegel

    In deutscher und italienischer Sprache.

    Eintritt frei; freiwillige Kollekte.

    Beginn: 17:30 Uhr

    Sala Boccadoro
    Vicolo dei Somazzi
    Montagnola 6926
  • Öffentliche Führung im Hesse Museum Gaienhofen

     

    Beginn: 14:30 Uhr

    Kosten: 7 €, ermäßigt 6 € p. Person, ab 6 Personen

    Hesse Museum Gaienhofen
    Kapellenstraße 8
    Gaienhofen 78343
  • Es gibt nur ein einziges Haus, welches Hermann Hesse je selbst baute. Es wurde 1907 in Gaienhofen fertig gestellt und war bis 1912 der Wohnsitz der Familie. Dank privater Initiative und nach wechselvoller Geschichte konnte das Haus im Jahre 2004 endlich vor dem Verfall gerettet werden.

     

    Die stattliche Villa im Stil der Lebensreform im Hermann-Hesse-Weg 2 zeugt nach umfangreicher Sanierung innen wie außen vom Geist der damaligen Zeit, und von der für damalige Gaienhofener Verhältnisse außergewöhnlichen Wohnqualität. Auch Hesses Kachelofen im Studierzimmer, den er ausführlich in seinen Texten beschrieb, ist zusammen mit vielen anderen Details erhalten und sorgt für die besondere Atmosphäre des Hauses. Die Eigentümer ermöglichen nur im Rahmen dieser Führung einen Blick in die Räume und in die Privatwelt der Familie Hesse: Dabei steht nicht Hesse als Literat im Vordergrund, sondern die Lebens- und Wohnsituation.

     

    Beginn: 16:00 Uhr

    Kosten: 9 €

    Anmeldung: www.hermann-hesse-haus.de

    Hermann-Hesse-Haus Gaienhofen
    Hermann-Hesse-Weg 2
    Gaienhofen 78343
  • 1907 zog die Familie Hesse in Gaienhofen in das eigene Haus ein, nachdem sie zuvor einige Jahre in einem Bauernhaus zur Miete gewohnt hatte.

     

    In der Zeit bis 1912 legte Hermann Hesse auf dem Wiesengrund rund um sein Haus einen großen Selbstversorger-Garten mit Beeren, Gemüse und Obstbäumen sowie zahlreiche Blumenrabatten an. Es ist der erste und einzige Garten, den er von Grund auf selbst konzipierte und eigenhändig anlegte: Spätere Gärten in Bern oder Montagnola veränderte er lediglich.

     

    Diese Einzigartigkeit seines Gartens begründet die Rekonstruktion und Interpretation durch die jetzige Eigentümerin.

     

    Unter fachkundiger Führung wird nicht nur der nach Hesses eigenen Plänen wiederangelegte Nordgarten gezeigt und mit Hintergründen erläutert, sondern auch der wiederhergestellte Südgarten, der auch auf historischen Grundlagen basiert: Hier wachsen in traditionellen Beeten als kleine Sortenarche die alten Blumen- und Nutzpflanzen-Sorten, die schon in Hesses Garten zu finden waren. Das, was damals bewährt war, ist es oft auch heute noch.

     

    Beginn: 12:00 Uhr

    Kosten: 9 €

    Anmeldung: www.hermann-hesse-haus.de

    Hermann-Hesse-Haus Gaienhofen
    Hermann-Hesse-Weg 2
    Gaienhofen 78343

06.10.2019

  • Das Tübinger Hesse-Kabinett widmet sich den literarischen Wurzeln des weltberühmten Dichters und Nobelpreisträgers Hermann Hesse (1877-1962). Es lädt ein zu einer Entdeckungsreise auf den Spuren der Jugend des Dichters der Jugend. Besondere Attraktionen sind das über 150 Jahre alte Bücherlager und die genauso alte Wendeltreppe.

     

    Untergebracht ist das Kabinett in einem Teil der Räume des Antiquariats Heckenhauer am Holzmarkt. Hier trat Hesse 1895 seine Lehre als Buchhändler an. In der Universitätsstadt fand er nach krisenhaften Jugendjahren endlich innere Ruhe und begann, sich intensiv der Literatur zu widmen. Am Ende seiner Lehrzeit veröffentlichte Hesse seine ersten Gedichte, die Romantischen Lieder, und legte damit das Fundament für seinen späteren Weltruhm als Schriftsteller.

     

    Beginn: 16 Uhr, Teilnahmegebühr 1,50 Euro

     

    Infos: stadtmuseum@tuebingen.de

    Hesse-Kabinett Tübingen
    Holzmarkt 5
    Tübingen 72070
  • Hermann Hesse ist einer der meistgelesenen Autoren der deutschen Sprache. In seiner Heimatstadt erinnern viele Gebäude an den Nobelpreisträger und seine Erzählungen. "Calw ist die schönste Stadt von allen", bekannte er einmal. Die Führung zeigt Stätten seines Lebens und Orte, die er in seinen Erzählungen so unnachahmlich beschrieben hat. Die Teilnehmerkarte der öffentlichen Führung berechtigt zum kostenlosen Besuch im Hermann Hesse Museum.

     

    Beginn: 14:30 Uhr

    Kosten: Erwachsene 8,00 Euro, ermäßigt 5,00 Euro

    Treffpunkt Calw, Marktplatz vor dem Rathaus Calw 75365
  • Im Zusammenhang mit der Zeit Hesses in Gaienhofen stoßen wir immer wieder auf die Epoche der Lebensreform. Was war das für eine Bewegung, welche Umbrüche fanden statt? Diese Zeit, die noch bis heute Auswirkungen zeitigt, beeinflusste alle Lebensbereiche: Veränderung in Architektur, Kunst, Ernährung, Gartenwirtschaft und Erziehung lassen sich am Leben von Hermann und Mia Hesse in ihrem Gaienhofener Haus nachvollziehen.

     

    Lernen Sie am Beispiel des Hesse-Hauses die architektonische Formen- und Farbsprache kennen, erfahren Sie etwas über die reformgeprägte Haushaltsführung der Familie, über Reformansätze im Garten, in der Kleidung, lassen Sie sich Gegenstände in der Formensprache jener Zeit in Hesses Haus zeigen: So gelingt es eher zu verstehen, was die junge Familie Hesse reizte, ein Leben in dieser damals abgelegenen Gegend am See zu führen.

     

    Beginn: 14:30 Uhr

    Kosten: 9 €

    Anmeldung: www.hermann-hesse-haus.de

    Hermann-Hesse-Haus Gaienhofen
    Hermann-Hesse-Weg 2
    Gaienhofen 78343
  • Die 35-jährige Mia heiratet den 26-jährigen Hermann Hesse und zieht mit ihm nach Gaienhofen, einen Ort, den sie selbst ausgewählt hat. Das bisher gewohnte städtische Umfeld ihrer Heimatstadt Basel tauscht sie eine gegen ein zurückgezogenes Leben auf dem Lande an der Seite Hermanns als Ehefrau und Mutter der drei Kinder. Wie geht sie mit diesen Umbrüchen um, was bewegt sie, wie verlief ihr Alltag, mit welchen Schwierigkeiten hatte sie zu kämpfen? Sehnsüchte, Freuden und Enttäuschungen werden im Rahmen einer Begehung ihres Zimmers und weiterer von ihr genutzter Räume als Erkenntnisse aus ihren Briefen an Hermann aus jener Zeit deutlich: Ein Frauenleben um 1900 im Schatten des begabten Mannes. Eine Führung von Frauen nicht nur für Frauen.

     

    Beginn: 10:30 Uhr

    Kosten: 9 €

    Anmeldung: www.hermann-hesse-haus.de

    Hermann-Hesse-Haus Gaienhofen
    Hermann-Hesse-Weg 2
    Gaienhofen 78343
  • Unter dem Titel „Hermann Hesse kennenlernen“ findet in Montagnola die Sonntagslesung statt.

     

    Beginn: 16:00 Uhr

    In deutscher und italienischer Sprache

    Eintritt Fr. 8.50/Fr. 7.–

    Museum Hermann Hesse Montagnola
    Ra Cürta 2
    Montagnola 6926

09.10.2019

  • Im "Zauberberg" (1924) lässt Hans Castorp auf einem Grammophon fünf "Vorzugsplatten" mit Stücken von Verdi, Debussy, Bizet, Gounod und Schubert erklingen und genießt die "Fülle des Wohllauts". Diese Schallplatten gehören zum Romanthema Liebe und Tod und zeigen Thomas Manns kundiges Verhältnis zu dem damals neuen Medium.

     

    Beschreibung

    Thomas Mann blieb dem Grammophon persönlich und literarisch ein Leben lang treu; noch im Doktor Faustus (1947) wird für den Komponisten Adrian Leverkühn eine Opernarie aufgelegt. Ganz anders der Steppenwolf (1927): Harry Haller lernt erst widerstrebend durch Hermine das Foxtrott-Tanzen zu einer Grammophonmusik, die ihm "oft wahrhaft teuflisch anmutet". Er erkennt aber "dies ebenso rührende wie fatale Verhältnis zur Musik als das Schicksal der ganzen deutschen Geistigkeit" und trifft sich darin wiederum eigentümlich mit Hans Castorp. Auf einem originalen Grammophon hören wir einige dieser Stücke genau so, wie Thomas Mann und Hermann Hesse sie seinerzeit gehört haben.  Veranstaltung im Rahmen der Sonderausstellung "Hermann Hesse und Thomas Mann: Wortkünstler-Weltbürger-Weggenossen"

     

     

    Beginn: 18:30 Uhr

    Eintritt frei

    Hermann Hesse-Museum Calw, Saal Schüz
    Marktplatz 30
    Calw 75365

11.10.2019

  • 16.00 –16.15 Uhr: Begrüßung durch Oberbürgermeister Ralf Eggert und Herrn Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel

     

    16.15 – 16.45 Uhr: Alain Claude Sulzer: Die Bücher der anderen

     

    17.00 – 17.45 Uhr: Sabine Brenner-Wilczek: Auf der Suche nach Heimat? Reflexionen über „Peter Camenzind“ und „Unterm Rad“

     

    Informationen über Unterkunftsmöglichkeiten in Calw und Umgebung erhalten Sie von der Stadtinformation Calw, Tel. 07051/167-399, per E-Mail: stadtinfo@calw.de oder unter www.calw.de

     

    Anmeldung:

    Internationales Hermann-Hesse-Kolloquium

    c/o Stadtverwaltung Calw

    Geschäftsstelle Marktplatz 9

    D-75365 Calw

    Aula
    Am Schießberg 20
    Calw 75365

12.10.2019

  • 9.15 – 9.45 Uhr: Herbert Schnierle-Lutz: Hermann Hesse, seine Heimat-stadt Calw und sein Heimatzyklus der Gerbersauer Erzählungen

     

    10.00 – 10.30 Uhr: Regina Bucher: „Auf der richtigen Seite der Berge“ –Hermann Hesse im Tessin

     

    10.3 0 – 11.15 Uhr: Pause

     

    11.15 – 11.45 Uhr: Ingo Cornils: Magister Mundi? Hermann Hesse und die Weltliteratur

     

    11.45 – 14.00 Uhr: MittagspauseGelegenheit zum Besuch des Museums

     

    14.15 – 14.45 Uhr: Rüdiger Görner: „Licht und Farbe schwingt von Weltzu Welt“ Zur Poetik des Welt-Bezugs in Hermann Hesses Lyrik

     

    14.45 – 15.45 Uhr: Pause

     

    15.45 – 16.15 Uhr: Paulo Astor Soethe / Martina Sperling: „Ich denkestets an Brasilien“: Hesse in Südamerika gestern, heute — und morgen

     

    16.15 – 16.45 Uhr: Karl-Josef Kuschel: „Hier wurde in der Bibel gelesen,... hier waren Buddha und Laotse bekannt“ – Hermann Hesses Weg zu einem weltreligiösen Bewusstseins

     

    20.00 Uhr: Theaterstück: „Die Heimkehr“

     

    Informationen über Unterkunftsmöglichkeiten in Calw und Umgebung erhalten Sie von der Stadtinformation Calw, Tel. 07051/167-399, per E-Mail: stadtinfo@calw.de oder unter www.calw.de

     

    Anmeldung:

    Internationales Hermann-Hesse-Kolloquium

    c/o Stadtverwaltung Calw

    Geschäftsstelle Marktplatz 9

    D-75365 Calw

    Aula
    Am Schießberg 20
    Calw 75365
  • Harry Haller ist innerlich zerrissen: Er bewundert die Heroen der bürgerlichen Kultur, schätzt die saubere Gemütlichkeit, die ihm die Mansarde seines biederen Vermieters bietet, hat aber für die Pflichten und Institutionen der bürgerlichen Gesellschaft nur Verachtung übrig. Da sind die Thesen des „Tractats vom Steppenwolf“ Wasser auf seine Mühlen. Das kleine Büchlein fordert auf zu einem unbedingten und extremen Leben. Doch auch nach dessen Lektüre wird Harry von Selbstzweifeln geplagt. Er flieht in die nächtlichen Großstadtstraßen, wo er von Hermine aufgelesen wird. Die androgyne Verführerin eröffnet ihm eine dionysische Erfahrungswelt. Er wird eingeladen in das magische Theater, wo er vorübergehend seine Persönlichkeit vergisst und seine Seele in eine surreale Bilderwelt zerfällt.

     

    Hermann Hesse hatte in seinem Leben immer wieder Krisen zu bewältigen. So suchte er nach alternativen Lebensformen, erkundete sein Seelenleben und unternahm eine religiös inspirierte Reise nach Indien. Der Steppenwolf ist neues Sternchenthema in Baden-Württemberg und wird ab 2019 im Abitur geprüft.

     

    Beginn: 20:00 Uhr

    Ingersheim Crailsheim

13.10.2019

  • 10.00 – 12.30 Uhr: Erleben Sie Calw als Hermann Hesse-Stadt mit Museums- und Ausstellungsführungen sowie einemgeführten „Streifzug durch Gerbersau“. Für Teilnehmer am Kolloquium kostenlos!

     

    Informationen über Unterkunftsmöglichkeiten in Calw und Umgebung erhalten Sie von der Stadtinformation Calw, Tel. 07051/167-399, per E-Mail: stadtinfo@calw.de oder unter www.calw.de

     

    Anmeldung:

    Internationales Hermann-Hesse-Kolloquium

    c/o Stadtverwaltung Calw

    Geschäftsstelle Marktplatz 9

    D-75365 Calw

    Aula
    Am Schießberg 20
    Calw 75365
  • Hermann Hesse hatte schon in der Gaienhofener Zeit großes Interesse an der Malerei, das bezeugen seine Freundschaften zu Malern wie Albert Welti, Ernst Kreidolf oder Hans Sturzenegger, die ihn hier auch besuchten. Doch selbst griff er erst 1916 zu Feder, Stift und Pinsel - zunächst um seine Traumbilder in krisenhafter Zeit zu skizzieren, später als Ausgleich zur Arbeit am Schreibtisch, um die Schönheit der Tessiner Bergwelt festzuhalten oder auch zur Illustration von Briefen und Gedichten. Dank der Leihgaben der Nachfahren von Heiner Hesse ist es unserem Förderverein einmalig möglich, anlässlich des Saisonabschlusses im besonderen Ambiente des Gaienhofener Hauses eine ganz eigenständige Bilderwelt aufzuzeigen, die von ersten Malversuchen bis zu atmosphärischstimmigen Landschaftsmotiven reichen.

     

    Leitung: Monika Leister, Kunsthistorikerin, MA

    Kosten: 15€ pro Person (Führung und Apèretif)

    Anmeldung unbedingt erforderlich

    Hermann-Hesse-Haus Gaienhofen
    Hermann-Hesse-Weg 2
    Gaienhofen 78343
  • Das Tübinger Hesse-Kabinett widmet sich den literarischen Wurzeln des weltberühmten Dichters und Nobelpreisträgers Hermann Hesse (1877-1962). Es lädt ein zu einer Entdeckungsreise auf den Spuren der Jugend des Dichters der Jugend. Besondere Attraktionen sind das über 150 Jahre alte Bücherlager und die genauso alte Wendeltreppe.

     

    Untergebracht ist das Kabinett in einem Teil der Räume des Antiquariats Heckenhauer am Holzmarkt. Hier trat Hesse 1895 seine Lehre als Buchhändler an. In der Universitätsstadt fand er nach krisenhaften Jugendjahren endlich innere Ruhe und begann, sich intensiv der Literatur zu widmen. Am Ende seiner Lehrzeit veröffentlichte Hesse seine ersten Gedichte, die Romantischen Lieder, und legte damit das Fundament für seinen späteren Weltruhm als Schriftsteller.

     

    Beginn: 16 Uhr, Teilnahmegebühr 1,50 Euro

     

    Infos: stadtmuseum@tuebingen.de

    Hesse-Kabinett Tübingen
    Holzmarkt 5
    Tübingen 72070
  • Hermann Hesse ist einer der meistgelesenen Autoren der deutschen Sprache. In seiner Heimatstadt erinnern viele Gebäude an den Nobelpreisträger und seine Erzählungen. "Calw ist die schönste Stadt von allen", bekannte er einmal. Die Führung zeigt Stätten seines Lebens und Orte, die er in seinen Erzählungen so unnachahmlich beschrieben hat. Die Teilnehmerkarte der öffentlichen Führung berechtigt zum kostenlosen Besuch im Hermann Hesse Museum.

     

    Beginn: 14:30 Uhr

    Kosten: Erwachsene 8,00 Euro, ermäßigt 5,00 Euro

    Treffpunkt Calw, Marktplatz vor dem Rathaus Calw 75365

20.10.2019

  • Das Tübinger Hesse-Kabinett widmet sich den literarischen Wurzeln des weltberühmten Dichters und Nobelpreisträgers Hermann Hesse (1877-1962). Es lädt ein zu einer Entdeckungsreise auf den Spuren der Jugend des Dichters der Jugend. Besondere Attraktionen sind das über 150 Jahre alte Bücherlager und die genauso alte Wendeltreppe.

     

    Untergebracht ist das Kabinett in einem Teil der Räume des Antiquariats Heckenhauer am Holzmarkt. Hier trat Hesse 1895 seine Lehre als Buchhändler an. In der Universitätsstadt fand er nach krisenhaften Jugendjahren endlich innere Ruhe und begann, sich intensiv der Literatur zu widmen. Am Ende seiner Lehrzeit veröffentlichte Hesse seine ersten Gedichte, die Romantischen Lieder, und legte damit das Fundament für seinen späteren Weltruhm als Schriftsteller.

     

    Beginn: 16 Uhr, Teilnahmegebühr 1,50 Euro

     

    Infos: stadtmuseum@tuebingen.de

    Hesse-Kabinett Tübingen
    Holzmarkt 5
    Tübingen 72070
  • Calw während der Gründerzeit. Gehen Sie bei dieser Kostümführung mit einer Zeitgenossin Hesses auf einen Spaziergang durch Calw. Lauschen Sie den Geschichten, wenn die Dame des ausgehenden 19. Jahrhunderts aus dem Nähkästchen plaudert. Erfahren Sie Spannendes über Marie Hesse, deren Söhne Hans und Hermann, den angesehenen Zeitgenossen von damals, den Bautätigkeiten und vieles mehr.

     

    Kosten: Erwachsene 5,00 Euro, ermäßigt 3,00 Euro

    Beginn: 16:00 Uhr

    Treffpunkt Calw, Marktplatz vor dem Rathaus Calw 75365
  • Hermann Hesse ist einer der meistgelesenen Autoren der deutschen Sprache. In seiner Heimatstadt erinnern viele Gebäude an den Nobelpreisträger und seine Erzählungen. "Calw ist die schönste Stadt von allen", bekannte er einmal. Die Führung zeigt Stätten seines Lebens und Orte, die er in seinen Erzählungen so unnachahmlich beschrieben hat. Die Teilnehmerkarte der öffentlichen Führung berechtigt zum kostenlosen Besuch im Hermann Hesse Museum.

     

    Beginn: 14:30 Uhr

    Kosten: Erwachsene 8,00 Euro, ermäßigt 5,00 Euro

    Treffpunkt Calw, Marktplatz vor dem Rathaus Calw 75365
  • In der ›Seele‹, der Dauerausstellung im Literaturmuseum der Moderne ist ein berühmter Text über die Arbeit im Garten ausgestellt: Rudolf Borchardts ›Der leidenschaftliche Gärtner‹, in dem es auch um den richtigen Boden geht, auf dem etwas gedeiht. Zur selben Zeit, 1935, schreibt Hesse ein Hexametergedicht in sechs Teilen – ›Stunden im Garten‹: »Morgens so gegen sieben verlass ich die Stube, Korb und Häckchen nehm ich und trete, der Sonne entgegen, meinen Morgenweg an«. Hesses Ziel ist das »Erdenbrennen«, das »Bodenmachen« aus Asche: »Diese dann, peinlich gesiebt, bedeutet den Stein mir der Weisen, ist mir Ertrag und köstliche Frucht der verköhlerten Stunden, die ich in kleinem Kessel wegtrage und sparsam im Garten verteile.« Hesses «Idyll‹ wird von dem Schauspieler Matthias Schuppli rezitiert, den Hans Martin Ulbrich an der Oboe begleitet.

     

    Mit Matthias Schuppli und Hans Martin Ulbrich

    Beginn: 11:00 Uhr

    Der Eintritt in das Literaturmuseum der Moderne ist zwischen 10 und 13 Uhr frei, die Veranstaltung kostenlos.

     

    www.dla-marbach.de

    Literaturmuseum der Moderne, Berthold-Leibinger-Auditorium,
    Schillerhöhe 8-10
    Marbach 71672

27.10.2019

  • Das Tübinger Hesse-Kabinett widmet sich den literarischen Wurzeln des weltberühmten Dichters und Nobelpreisträgers Hermann Hesse (1877-1962). Es lädt ein zu einer Entdeckungsreise auf den Spuren der Jugend des Dichters der Jugend. Besondere Attraktionen sind das über 150 Jahre alte Bücherlager und die genauso alte Wendeltreppe.

     

    Untergebracht ist das Kabinett in einem Teil der Räume des Antiquariats Heckenhauer am Holzmarkt. Hier trat Hesse 1895 seine Lehre als Buchhändler an. In der Universitätsstadt fand er nach krisenhaften Jugendjahren endlich innere Ruhe und begann, sich intensiv der Literatur zu widmen. Am Ende seiner Lehrzeit veröffentlichte Hesse seine ersten Gedichte, die Romantischen Lieder, und legte damit das Fundament für seinen späteren Weltruhm als Schriftsteller.

     

    Beginn: 16 Uhr, Teilnahmegebühr 1,50 Euro

     

    Infos: stadtmuseum@tuebingen.de

    Hesse-Kabinett Tübingen
    Holzmarkt 5
    Tübingen 72070
  • Hermann Hesse ist einer der meistgelesenen Autoren der deutschen Sprache. In seiner Heimatstadt erinnern viele Gebäude an den Nobelpreisträger und seine Erzählungen. "Calw ist die schönste Stadt von allen", bekannte er einmal. Die Führung zeigt Stätten seines Lebens und Orte, die er in seinen Erzählungen so unnachahmlich beschrieben hat. Die Teilnehmerkarte der öffentlichen Führung berechtigt zum kostenlosen Besuch im Hermann Hesse Museum.

     

    Beginn: 14:30 Uhr

    Kosten: Erwachsene 8,00 Euro, ermäßigt 5,00 Euro

    Treffpunkt Calw, Marktplatz vor dem Rathaus Calw 75365