• Deutsch
  • English
  • Español
  • Français
  • Italiano
  • 简体中文
  • 日本語
  • 한국어
  • Русский

Calendar

Semaine du 23. Décembre 2019

09.06.2019 - 02.02.2020

  • Die Ausstellung thematisiert die langjährige Verbindung zweier Männer, die von den frühen beruflichen Kontakten junger Literaten bis zu den späten Begegnungen zwischen einem Nobelpreisträger und einem deutschen Bundespräsidenten reicht. Ein wichtiger Grund, der diese langjährige Beziehung verfestigte, beruhte auf der beiden gemeinsamen charakterlichen Standhaftigkeit, sich für andere einzusetzen, den eigenen Überzeugungen treu zu bleiben und sich gegebenenfalls dem Dogma des Zeitgeistes zu widersetzen, auch wenn die Umstände schwierig waren. In der Ausstellung dokumentieren Briefe und Fotos, Zeitungsartikel und Buchpublikationen die Entwicklung dieser Beziehung, ergänzt durch persönliche Gegenstände aus dem Besitz von Theodor Heuss. Es wird der Kunstliebhaber Theodor Heuss vorgestellt sowie eine Auswahl seiner eigenen Zeichnungen gezeigt, die bei Aufenthalten im Tessin und im Engadin entstanden.

     

    Es erscheint ein Buch zur Ausstellung in deutscher und italienischer Sprache (Schwabe Verlag Basel). Die Ausstellung wurde in enger Zusammenarbeit mit den Nachkommen Theodor Heuss’ eingerichtet und steht unter der Schirmherrschaft des deutschen Botschafters in Bern.

    Vernissage: Pfingstsamstag 8. Juni, 18.30 Uhr

    Museum Hermann Hesse Montagnola
    Ra Cürta 2
    Montagnola 6926

03.11.2019 - 22.03.2020

  • In über 200 Aquarellen, Handschriften, Typoskripten, Fotos, Filmen und Illustrationen zum Leben und Werk von Hermann Hesse zeigt die Ausstellung ausführlich die literarische und bildkünstlerische Entwicklung des Dichters und Malers, unterstützt durch audiovisuelle Medien.Über 55 Jahre nach seinem Tod zählt der 1946 mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Dichter Hermann Hesse noch immer zu den weltweit beliebtesten und auflagenstärksten Schriftstellern. Er gilt als einer der bedeutendsten Autoren des 20. Jahrhunderts. Seine Werke wurden in mehr als 70 Sprachen übersetzt. Die Auflagenhöhe übersteigt mittlerweile 150 Millionen.Seine existenziellen Gleichnisse, Parabeln, Legenden, Seelenbiographien und Abenteuerreisen zu den Fundamenten des Selbst treffen einen Nerv der Zeit.Eine zweite künstlerische Ausdrucksform Hesses ist sein bildnerisches Wirken. Die Ausstellung zeigt deshalb neben den vielen Originalbelegen aus dem schriftstellerischen Leben etwa 100 Aquarelle und Zeichnungen, darunter viele Landschaftsbilder und Illustrationen.

     

    Zur Einführung am Sonntag, 3. November 2019, 11 Uhr, sprechen Jürgen Doppelstein und Volker Michels.

     

     

     

     

    Eintritt: 5 € Erwachsene, 3,50 € für Schüler und Studenten, Kinder frei.

     

    Kunsthaus Bocholt
    Osterstrasse 69
    Bocholt

29.12.2019

  • Das Tübinger Hesse-Kabinett widmet sich den literarischen Wurzeln des weltberühmten Dichters und Nobelpreisträgers Hermann Hesse (1877-1962). Es lädt ein zu einer Entdeckungsreise auf den Spuren der Jugend des Dichters der Jugend. Besondere Attraktionen sind das über 150 Jahre alte Bücherlager und die genauso alte Wendeltreppe.

     

    Untergebracht ist das Kabinett in einem Teil der Räume des Antiquariats Heckenhauer am Holzmarkt. Hier trat Hesse 1895 seine Lehre als Buchhändler an. In der Universitätsstadt fand er nach krisenhaften Jugendjahren endlich innere Ruhe und begann, sich intensiv der Literatur zu widmen. Am Ende seiner Lehrzeit veröffentlichte Hesse seine ersten Gedichte, die Romantischen Lieder, und legte damit das Fundament für seinen späteren Weltruhm als Schriftsteller.

     

    Beginn: 16 Uhr, Teilnahmegebühr 1,50 Euro

     

    Infos: stadtmuseum@tuebingen.de

    Hesse-Kabinett Tübingen
    Holzmarkt 5
    Tübingen 72070
  • Das Theater Baden-Baden zeigt zwischen den Jahren eine Aufführung von Hermann Hesses „Der Steppenwolf“. Am Sonntag, 29. Dezember, kommt das Werk in der Fassung von Joachim Lux auf die Bühne.

     

    „Steppenwolf“ Harry Haller fühlt sich tief zerrissen zwischen seiner menschlichen und seiner Wolfsnatur. Seine eigene Heimat, das bürgerliche Leben, widert ihn an. In einem geheimnisvollen „Tractat vom Steppenwolf“, das ihm zugespielt wird, erkennt er seine anarchischen und zerstörerischen Sehnsüchte wieder.

     

    Er will sich töten, in seinem fünfzigsten Jahr – als sich plötzlich das „magische Theater“ für ihn auftut, und mit ihm die schillernde Hermine, seine Rettung. Sie macht ihn mit Maria und Pablo bekannt, Gestalten der Nacht, die ihm Liebe, Sinnlichkeit, Rausch, Tanz und Musik beibringen.

     

    Hermann Hesses 1927 erschienener Roman entstand in einer Lebenskrise des Autors, die er darin verarbeitet und überwindet. Isabel Osthues entwirft auf der Bühne eine Welt aus Dopplungen und Spiegelungen, in der sich Oliver Jacobs als zentraler Harry Haller aus einer Vielzahl von Steppenwölfen herausschält und die Grenzen zwischen Realität und Imagination, Wachsein und Träumen sich auflösen.

     

    Tickets gibt es über die Homepage des Theaters.

     Beginn: 19 Uhr

    Goetheplatz 1 Baden-Baden 76530