• Deutsch
  • English
  • Español
  • Français
  • Italiano
  • 简体中文
  • 日本語
  • 한국어
  • Русский

Calendar

05.04.2015 - 03.01.2016

  • Bruno Hesse (1905–1999), der älteste Sohn von Hermann Hesseund Maria Bernoulli, lebte ab 1920 in der Familie des Malers Cuno Amiet (1868–1961) in Oschwand bei Bern. Später wurde er Schüler seines berühmten Pflegevaters. Zeit seines Lebens unternahm Bruno Hesse zahlreiche Reisen, die ihn unter anderem ins Tessin führten, wo er oft zusammen mit seinem Vater Hermann Hesse malte. Es entstanden feinfühlige und stimmungsvolle Aquarelle und Zeichnungen, die von seiner grossen Liebe zur südlichen Landschaft zeugen. In der Ausstellung werden viele seiner Tessiner Bilder, dank der Leihgaben seiner Nachkommen Christina und Simon, zum ersten Mal der Öffentlichkeit gezeigt. 

     

    Vernissage: Samstag, 4. April, 18.30 Uhr

    Vor der Eröffnung der Ausstellung findet eine Lesung aus dem Briefwechsel zwischen Hermann und Bruno Hesse statt (16.30 Uhr).

    Museo Hermann Hesse
    Via dei Camuzzi
    Montagnola 6926
    Phone: +41 (0)91 993 37 70

31.01.2016 - 21.02.2016

  • Die Stadt Calw zeigt neue Werke und Arbeiten aus der Hand der in Calw-Stammheim lebenden Künstlerin Sigrid Peschke. Zu sehen sind Werke aus ihrer „Zeitgenössischen Kunst“ Acryl auf Leinwand sowie Aquarelle „am Rande der Abstraktionen“. Darüber hinaus präsentiert die Ausstellung Hermann Hesse Aphorismen in Kalligraphie sowie einige Skulpturen in Holz und setzt diese in Bezug zueinander.

     

    Vernissage:

    Sonntag, 31. Januar 2016, 11.15 Uhr, Saal Schüz

     

    Öffnungszeiten:

    Dienstag - Sonntag von 11-16 Uhr

    Montag + Freitag geschlossen

    Führungen freitags nach Anmeldung möglich

    Hermann Hesse-Museum
    Marktplatz 30
    Calw 75365

07.02.2016

  • 07.02.2016

    domenica alle ore 16.00

    Conoscere Hermann Hesse

    Letture in tedesco e italiano

     

    Gioventù e società intorno al 1900

    Brani da

    Sotto la ruota

    Lucilla Janssen

     

    _

    Sonntag um 16.00 Uhr

    Hermann Hesse kennenlernen

    Lesungen in deutscher und italienischer Sprache

     

    Jugend und Gesellschaft um 1900

    Auszüge aus

    Unterm Rad

    Marianne Niculescu

     

     

    CON IL SOSTEGNO DI

    MIT UNTERSTÜTZUNG VON

    SWISSLOS

    JULIUS BÄR

     

06.03.2016

  • Letture in tedesco e italiano

    domenica alle ore 16.00

     

    L’odore della borghesia:

    ordine e caos

    tra le due Guerre.

    Brani da

    Il Lupo della Steppa

    Lucilla Janssen

     

     

    Lesungen in deutscher und italienischer Sprache

    Sonntag um 16.00 Uhr

     

    Der Geruch der bürgerlichen Welt:

    Ordnung und Chaos

    zwischen den beiden Weltkriegen.

    Auszüge aus

    Der Steppenwolf

    Morgan Powell

    Museo Hesse Montagnola Montagnola 6926
    Phone: +41 91 9933770
  • Conoscere Hermann Hesse

    Letture in tedesco e italiano

    domenica alle ore 16.00

     

    L’odore della borghesia:

    ordine e caos

    tra le due Guerre.

    Brani da

    Il Lupo della Steppa

    Lucilla Janssen

     

    ---------------------------------------------------------------------

     

    Hermann Hesse kennenlernen

    Lesungen in deutscher und italienischer Sprache

    Sonntag um 16.00 Uhr

     

    Der Geruch der bürgerlichen Welt:

    Ordnung und Chaos

    zwischen den beiden Weltkriegen.

    Auszüge aus

    Der Steppenwolf

    Morgan Powell

    Museo Hesse Montagnola Montagnola 6926

06.03.2016 - 31.07.2016

  • Mit Fotografien des Dichters von Martin Hesse.

     

    Vernissage:

    6. März 2016, 11.15 Uhr, Saal der Musikschule 

     

    Öffnungszeiten:

    März bis Oktober: Die-So von 11-16 Uhr

    Montag + Freitag geschlossen

    Führungen freitags nach Anmeldung möglich

    April bis Oktober: Die-So 11-17 Uhr

    Montags geschlossen

     

    Hermann Hesse-Museum
    Marktplatz 30
    Calw 75365

26.03.2016

  • Vortrag von Prof. Dr. Andreas Meier (Bergische Universität Wuppertal)

    Der Vortrag widmet sich dem Phänomen der zwiespältigen Aufnahme von Hermann Hesse und seinem Werk. Zum einen ist da die begeisterte Resonanz, die ihn zum meistgelesenen deutschsprachigen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts weltweit hat werden lassen, und zum anderen die Kritik, vor allem aus akademischen Kreisen, die ihn mitunter als zu populär ablehnt.

    In deutscher Sprache; Eintritt Fr. 10.– / Fr. 8.–Unter der Schirmherrschaft der Deutschen Botschaft in Bern

     

    Beginn: 16.30 Uhr

    Museo Hermann Hesse
    Via dei Camuzzi
    Montagnola 6926
    Phone: +41 (0)91 993 37 70

27.03.2016

  • Osterlesung mit Musik

     

    Viele von Hermann Hesses Gedichten sprechen von der Liebe, fast alle sind in Reimen geschrieben. Er bedachte verschiedene angebetete Mädchen und später seine Ehefrauen Mia Bernoulli, Ruth Wenger und Ninon Dolbin mit Liebesgedichten, aus denen Leidenschaft, Erotik, Hoffnung und Verzweiflung sprechen.Es lesen Rudolf Cornelius (dt.) und Antonio Ballerio (ital.); musikalische Begleitung: Ambra Albek (Violine) und Fiona Albek (Klavier)mit Stücken von Robert Schumann, Ludwig van Beethoven, Frank Bridge und Niels Wilhelm Gade.

    In deutscher und italienischer Sprache; Eintritt frei.Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit POESTATE.

     

    Beginn: 17.00 Uhr

    Museo Hermann Hesse
    Via dei Camuzzi
    Montagnola 6926
    Phone: +41 (0)91 993 37 70

27.03.2016 - 04.09.2016

  • Vernissage der Ausstellung: Samstag 26.März, 18.30 Uhr

     

    In den 1950er-Jahren begann in den USA die langsame Entdeckung der Bücher Hermann Hesses, die zuvor kaum gelesen worden waren. Zunächst waren es nur wenige gesellschaftliche Aussenseiter wie die Anhänger der Beat-Generation, die Interesse für Siddhartha, Demian, Der Steppenwolf oder Die Mor-genlandfahrt zeigten. Anfang der 1960er-Jahre wurde die Lektüre Hermann Hesses von den »Drogen-Transzendentalisten«, der aufkommenden psychedelischen Bewegung, propagiert und weiterverbreitet. Um 1965 endlich begann in den USA ein Hesse-Boom, da die jugendlichen Leser aus der Gegenkultur in seinen Büchern Motive und Themen fanden, die sie in ihren Lebensentwürfen bestätigten: Weltabgewandte Innerlichkeit, fernöstliche Spiritualität, das Aufbegehren gegen die konforme Masse und die Aufforderung zur Individuation. Dieser enorme Erfolg basierte jedoch auch auf weitverbreiteten Interpretationsansätzen, die nicht den Intentionen des Autors entsprachen, sondern dem Ton und der Atmosphäre der Zeit geschuldet waren. Die Welle der Hesse-Begeisterung wurde von den Hippies, von Studenten und in Folge der wachsenden Anti-Vietnam-Bewegung von der amerikanischen Mittelschicht getragen und erreichte ihren Höhepunkt 1970. Hermann Hesse wurde zu einem Guru und Helden der Pop-kultur stilisiert und als gewinnbringendes Produkt vermarktet und kommerzialisiert. Nach dem Rückzug der US-Streitkräfte aus Vietnam entspannte sich die allgemeine Stimmung in den USA. Die zunehmende Etablierung der Ikone Hermann Hesse und neue Jugendbewegungen liessen das Interesse der Massen an seinen Büchern auf ein ›normales‹ Mass sinken, das sich seitdem – auch durch wissenschaftliche Arbeiten und eine grosse Präsenz im Internet unterstützt – auf diesem Niveau hält. Diese für einen deutschsprachigen Autor in den USA einmalige Erfolgsgeschichte bleibt als zeittypisches Phänomen einer von gesellschaftlichen Umbrüchen geprägten Epoche in Erinnerung und hat den Namen Hermann Hesse fest in der amerikanischen Kultur verankert.

    Mit Unterstützung von:Repubblica e Cantone Ticino–Fondo Swisslos; Comune di Collina d’Oro; Hermann Hesse-Stiftung Bern; Fondazione Ing. Pasquale Lucchini; Nachlass Martita Jöhr (1913–2008).

    Katalog in deutscher, italienischer und englischer Sprache.Edition: Fondazione Hermann Hesse Montagnola; herausgegeben von Regina Bucher, mit Texten von Regina Bucher und Eva Zimmermann.

    Museo Hermann Hesse
    Via dei Camuzzi
    Montagnola 6926
    Phone: +41 (0)91 993 37 70

03.04.2016

  • Conoscere Hermann Hesse

    Letture in tedesco e italiano

    domenica alle ore 16.00

     

    Brani da

    La cura

    Manuela Cattaneo

     

    ---------------------------------------------------------------

     

    Hermann Hesse kennenlernen

    Lesungen in deutscher und italienischer Sprache

    Sonntag um 16.00 Uhr

     

    Auszüge aus

    Kurgast

    Edith Salmen

    Museo Hesse Montagnola Montagnola 6926
  • Letture in tedesco e italiano

    domenica alle ore 16.00

     

    Brani da

    La cura

    Manuela Cattaneo

     

    -----------------------------------------------------------------

     

    Lesungen in deutscher und italienischer Sprache

    Sonntag um 16.00 Uhr

     

    Auszüge aus

    Kurgast

    Edith Salmen

     

    Museo Hesse Montagnola Montagnola 6926
    Phone: +41 91 9933770

09.04.2016

  • Sabato 9 aprile 2016, ore 17.30

    Museo Hermann Hesse Montagnola

    Hugo Ball in Ticino, tra Dada e mistica

    Conferenza del Dott. Gabriele Guerra

    Il fondatore del Dadaismo zurighese Hugo Ball (1886-1927) soggiornò in diversi momenti presso la colonia di artisti del Monte Verità e ne scrisse anche in un breve articolo, prendendo a pretesto lo strano convegno che si tenne nel 1917 dall'“Ordo templi orientalis”, ma anche ricordando, al contempo, la presenza frequente nella colonia artistica ticinese di Rudolf Laban, di Sophie Täuber, di Mary Wigman, e di altri esponenti delle principali avanguardie artistiche europee.

    Tramite questo testo si intende quindi mostrare come il Monte Verità rappresentasse per Hugo Ball (ed anche in parte per Hermann Hesse, che pure vi soggiornò), un perfetto punto di riferimento simbolico, capace di collegare eccentriche visioni esoteriche, percezioni trascendenti, azzardate riformulazioni artistiche del corpo, radicali ridislocazioni di senso – proprio come avveniva con Dada.

     

    Gabriele Guerra, nato nel 1968, si è laureato in Germanistica presso la Sapienza Università di Roma e successivamente ha conseguito un dottorato di ricerca presso la Freie Universität di Berlino. Dapprima docente a di Letteratura tedesca presso la Sapienza, successivamente ricercatore presso l’Institut für Neuere Deutsche Literatur dell’Università di Marburg dal 2011 al 2014 ha insegnato presso l'Università Ca 'Foscari di Venezia. Dal 2015 è ricercatore di letteratura tedesca all'università di Roma “La Sapienza”. I suoi principali ambiti di ricerca sono: l'ebraismo tedesco della prima metà del XX secolo, la rivoluzione conservatrice nella repubblica di Weimar e le implicazioni teorico-estetiche e politico-religiose nelle avanguardie classiche del XX secolo.

     

    In italiano; entrata Fr. 10.-/ Fr.8.-

    Museo Hermann Hesse Montagnola

10.04.2016

  • Domenica 10 aprile 2016, ore 17.00 

    Monte Verità Ascona, Auditorium

    Hermann Hesse e il Ticino – In cammino con Klingsor

    Un film di Werner Weick

    Il regista ticinese Werner Weick, noto per i suoi straordinari documentari, ha girato un film su Hermann Hesse in cui unisce la sua conoscenza e ammirazione per l’autore con quella per la bellezza, oggi ancora attuale, del paesaggio ticinese. Il documentario s’ispira al libro di Regina Bucher «Con Hermann Hesse attraverso il Ticino», apparso per le Edizioni Armando Dadò. Il film mostra la bellezza e lo splendore dei luoghi, importanti per Hermann Hesse e sua fonte d’ispirazione, attraverso immagini poetiche e suggestive. Agli estimatori di Hesse il documentario propone un nuovo sguardo sull’opera e sulla biografia dell’autore e offre la possibilità di riscoprire il Ticino nei luoghi a lui cari. Molti sono infatti i posti descritti nel suo instancabile vagabondare attraverso valli e villaggi ticinesi: dal Gottardo alle gole della Breggia, da Faido al Monte Verità, da Morcote alle Madonne verzaschesi, da Carona, Montagnola, Gandria, Figino fino ai paesi del Malcantone.

    Il documentario ritrae i luoghi descritti da Hermann Hesse e li accosta a fotografie storiche, acquarelli e brevi testi di commento contestualizzandoli nella vita e nell’opera dello scrittore. La maggior parte del commento audio è costituito da citazioni originali tratte dai suoi scritti. Immagini uniche sono state realizzate grazie alla generosità dei proprietari di Casa Camuzzi (residenza di Hermann Hesse), della Casa Rossa, della casa di Ruth Wenger a Carona e dell’appartamento di Hugo Ball e Emmy Ball-Hennings ad Agnuzzo, che hanno aperto le porte delle loro proprietà.

    Terminata la proiezione, Werner Weick e Regina Bucher saranno a disposizione del pubblico per una discussione.

     

    In italiano; entrata Fr. 12.-

    Monte Verità Ascona

23.04.2016

  • Zum Weltbuchtag gibt es im Hesse-Kabinett eine besondere Veranstaltung: Gleich vier Nachwuchsautoren aus dem Tübinger Schreibkollektiv „Dichterkammer“ stellen experimentelle Textcollagen zum Thema Verpackungen vor. Zur Lesung sind alle Interessierten herzlich eingeladen

    am Samstag, 23. April 2016, 20 Uhr, im Hesse-Kabinett, Holzmarkt 5.

     Stefanie Schleemilch, Elena Schilling, Manuela Schmidt und Florian Neuner tragen Texte von Lyrik bis Kurzprosa vor, die allesamt aus Verpackungsbeschriftungen entstanden oder durch sie inspiriert sind: Aus Tetra-Paks, Plastikfolien, schrägen Designs und skurrilen Wortfunden wurden literarische Textcollagen. Was sonst nur Hülle für Inhalte ist und meist in Mülltonnen endet, haben die jungen Autoren recycelt. Auch die Texte auf jahrhundertealten Einbänden in den Regalreihen des Hesse-Kabinetts – verstanden als Buchverpackungen – fließen in die Collagen ein.Die Lesung findet vor kleinem Publikum mit rund 20 Personen statt. Im Anschluss kön-nen sich die Gäste über die vorgetragenen Texte austauschen. Der Eintritt und die Ge-tränke sind kostenlos, um Spenden wird gebeten. Es ist nicht möglich, Eintrittskarten im Voraus zu erwerben oder zu reservieren.Seit April 2015 ist das Tübinger Hesse-Kabinett eine Plattform für die zeitgenössische Literaturszene Tübingens: Viermal im Jahr finden dort Lesungen mit bekannten Literaten und jungen Nachwuchsautoren statt. Ihnen gemeinsam ist, dass sie sich in der Tradition Hermann Hesses sehen oder durch ihn beeinflusst sind.

    Über die Autoren

    Stefanie Schleemilch hat 2015 ihr Romandebüt „Letzte Runde“ veröffentlicht. Elena Schilling hat Gedichte in der Anthologie „überBrücken“ publiziert und am bilingualen Theaterstück Oblomow am Landestheater Tübingen mitgearbeitet. Manuela Schmidt studiert in Tübingen Kunstgeschichte und ist seit kurzem in der Dichterkammer aktiv. Florian Neuner studiert am Studio Literatur und Theater, hat in Literaturzeitschriften veröffentlicht und wurde 2014 mit dem Studium-Professionale-Preis der Universität Tübingen ausgezeichnet.

     

    www.tuebingen.de/hesse

    Hesse-Kabinett
    Holzmarkt 5
    Tübingen 72070

01.05.2016

  • Conoscere Hermann Hesse

    Letture in tedesco e italiano

    domenica alle ore 16.00

     

    Il fiume della vita.

    La vita, un fiume.

    Brani da

    Siddharta

    Lucilla Janssen

     

    --------------------------------------------------

     

    Hermann Hesse kennenlernen

    Lesungen in deutscher und italienischer Sprache

    Sonntag um 16.00 Uhr

     

    Fluss des Lebens.

    Das Leben, ein Fluss.

    Auszüge aus

    Siddhartha

    Morgan Powell

    Museo Hesse Montagnola Montagnola 6926
    Phone: +41 91 9933770
  • Letture in tedesco e italiano

    domenica alle ore 16.00

     

    Il fiume della vita.

    La vita, un fiume.

    Brani da

    Siddharta

    Lucilla Janssen

     

     

    Lesungen in deutscher und italienischer Sprache

    Sonntag um 16.00 Uhr

     

    Fluss des Lebens.

    Das Leben, ein Fluss.

    Auszüge aus

    Siddhartha

    Morgan Powell

     

    Museo Hesse Montagnola Montagnola 6926
    Phone: +41 91 993 37 70

07.05.2016

  • Tübinger Kulturnacht 2016

    Hesses „Demian“ – revisited.

    Werkstattgespräch über die aktuelle Inszenierung am Landestheater Tübingen (LTT)

    Wolfgang Schnabel, Chefdramaturg am LTT, erzählt, warum Hermann Hesses „Demian“ (1919) immer noch – oder gerade wieder – hochrelevant ist und in Zeiten von „Islamischem Staat“ und „PEGIDA“ unbedingt wieder auf die Theaterbühnen gehört. Im Gespräch mit Michael Raffel gewährt er Einblicke ins „Making of“ der aktuellen Demian-Inszenierung am LTT und zeigt spannendes Material aus der Produktionsvorbereitung.07.05.2016 (Kulturnacht Tübingen), 21-22 Uhr

    Begrenzte Platzzahl

    Eintritt mit „Kulturnacht-Bändel“

     

    Weitere Informationen: www.kulturnacht-tuebingen.de/

    Öffnungszeiten Hesse-Kabinett Tübingen während der Kulturnacht: 18-23 Uhr

    Hesse-Kabinett
    Holzmarkt 5
    Tübingen 72070

22.05.2016

  • GIORNATA INTERNAZIONALE DEI MUSEI

     

    Museo Hermann Hesse Montagnola, Sala Boccadoro

    Domenica 22 maggio, ore 11.00

    Matinee: In cura con Hermann Hesse

    Lettura e musica

    In occasione della Giornata Internazionale dei Musei, la Città di Calw si presenta

    nell’ambito del gemellaggio con il Comune di Collina d’Oro.

    Il racconto La cura, apparso nel 1925, è tra le opere più divertenti di Hermann

    Hesse.

     

    In italiano e tedesco, entrata libera.

    Con Luise Wunderlich (tedesco) e Antonio Ballerio (italiano), Steffen Hass

    (sassofono) e Renate Laich-Knausenberger (pianoforte).

    Concezione di Herbert Schnierle-Lutz.

    In occasione della Giornata Internazionale dei Musei, l’entrata al Museo Hermann

    Hesse è gratuita tutto il giorno!

     

    --------------------------------------------------------------

     

    INTERNATIONALER MUSEUMSTAG

     

    Museum Hermann Hesse Montagnola, Sala Boccadoro

    Sonntag, den 22. Mai, 11.00 Uhr

    Matinee: Auf Kur mit Hermann Hesse

    Lesung und Musik

    Anlässlich des Internationalen Museumstags präsentiert sich die Stadt Calw im Rahmen der Partnerschaft Calw und Collina d’Oro.

    Der 1925 erschienene Roman Kurgast gehört zu den amüsantesten Werken von Hermann Hesse.

     

    In deutscher und italienischer Sprache; Eintritt frei.

    Mit Luise Wunderlich (dt.) und Antonio Ballerio (ital.), Steffen Hass (Saxophon) und Renate Laich-Knausenberger (Klavier).

    Konzeption: Herbert Schnierle-Lutz.

    Anlässlich des Internationalen Museumstages ist auch der Eintritt in das Museum Hermann Hesse den ganzen Tag frei!

     

    Museo Hermann Hesse
    Via dei Camuzzi
    Montagnola 6926
    Phone: +41 91 9933770

24.07.2016

  • Der ca. 2 Kilometer lange Literarische Spaziergang mit Lesesommer-Gestalter Herbert Schnierle-Lutz beginnt um 10 Uhr auf dem obersten Parkdeck des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) in Calw. Wer mit dem Zug aus Richtung Pforzheim oder Nagold anreist, kommt direkt an diesem Treffpunkt an. Wahrend der 2 Stunden werden an den Originalschauplätzen die entsprechenden Passagen der Erzählung gelesen.

     

    Beginn: 10.00 Uhr

    Zentraler Omnibusbahnhofs (ZOB)
    Bischofstraße 10
    Calw

29.07.2016

05.08.2016

04.09.2016 - 25.09.2016

  • Hermann Hesse kennenlernen

    Lesungen in deutscher und italienischer Sprache

    Sonntags um 16.00 Uhr

    Conoscere Hermann Hesse

    Letture in tedesco e italiano

    domenica alle ore 16.00

     

    04.09.2016

    Franz von Assisi

    Edith Dalmen

    Francesco d'Assisi

    Manuela Cattaneo

     

    11.09.2016

    Zwischen Sommer und Herbst

    Eva Hesse

    Tra estate e autunno

    Lucilla Janssen

     

    25.09.2016

    Auszüge aus

    Eigensinn macht Spaß

    Morgan Powell

    Brani da

    Il coraggio di ogni giorno

    Lina Simoneschi

     

    Museo Hesse Montagnola Montagnola 6926

17.09.2016 - 12.03.2017

  • Die Freuden auf der Collina d’Oro.

    Hermann Hesse – die Landschaft, der Garten, der Wein

     

    Ausstellung im Museum Hermann Hesse Montagnola In Zusammenarbeit mit der Fattoria Moncucchetto 17. September 2016 bis 12. März 2017

    Vernissage: Freitag, 16. September um 18.30 Uhr

     

    »Auf der richtigen Seite der Berge« - Hermann Hesse im Tessin

    Als Hermann Hesse sich 1919 in Bern von seiner Frau Mia Bernoulli und seinen drei Söhnen trennte, lag eine leidvolle Zeit hinter ihm und er war zunächst unschlüssig, wohin er ziehen sollte. Er entschied sich für das Tessin und bezog eine Wohnung in der Casa Camuzzi in Montagnola.  Dieses Dorf, zunächst als vorübergehende Zuflucht gedacht, blieb bis zu Hermann Hesses Tod 1962 sein Wohnsitz. Von hier aus unternahm er in den ersten Jahren ungezählte Spaziergänge in die nähere Umgebung, machte sich zu Fuß auf, Freunde zu besuchen, oder erkundete die Collina d’Oro, mit Staffelei und Malstuhl versehen, auf der Suche nach Motiven für seine Landschaftsaquarelle. Mit zunehmendem Alter und nach seiner Umsiedlung in die komfortable Casa Rossa, zu der ein grosszügiges Grundstück gehörte, wurden die langen Spaziergänge seltener. Hesse widmete sich stattdessen mehrere Stunden täglich der Arbeit im Garten, zu dem auch ein Weinberg gehörte. Diese Tätigkeit war für den Dichter gleichbedeutend mit Meditation und Konzentration und stellte eine Quelle der Inspiration dar.  

    Auf der Grundlage einer Ausstellung, die 2015 in der Fattoria Moncucchetto in Lugano gezeigt wurde, wird nun in Montagnola Hermann Hesses Liebe zur Tessiner Landschaft, zur Gartenarbeit und zur Kultur des Weintrinkens beleuchtet. Seine Betrachtungen, Gedichte und Erzählungen zu diesen Themen werden mit zum Teil unveröffentlichten Fotografien sowie Originalaquarellen illustriert, so dass der Besucher einen Einblick in diesen wichtigen Aspekt im Leben und Schaffen des Nobelpreisträgers erhält.

     

    Zur Ausstellungseröffnung sprechen Lisetta Lucchini und Marc Andreae. Der folgende Aperitif, zu dem alle herzlich eingeladen sind, wird vom Trio „FA-SOL-LA“ mit klassischen Tessiner Melodien begleitet.

     

    Am Sonntag, den 18. September um 17.00 Uhr lesen die Schauspieler Graziella Rossi und Claudio Moneta in deutscher und italienischer Sprache Texte von Hermann Hesse zu diesem Thema.

    Eintritt: Fr. 7.50/ 6.-

     

    Fondazione Hermann Hesse

    Torre Camuzzi, 6926 Montagnola

    info@hessemontagnola.ch

    Tel. +41 91 993 37 70

     

    Museum Hermann Hesse Montagnola
    Torre Camuzzi
    Montagnola 6926

23.09.2016

  • Literarischer Spaziergang mit Hermann Hesse zum Bad Boller Tempele/Belvedere

    Im Rahmen des Lichtkunstfestivals „Aufstiege“, das die Gemeinde Bad Boll zusammen mit der Kulturregion Stuttgart veranstaltet, wird am Freitag, 23. September, herzlich zu einem literarischen Abendspaziergang eingeladen.

    Albrecht Esche, Theologe und Literaturwissenschaftler sowie ehemaliger Studienleiter an der Evangelischen Akademie, führt albaufwärts, begleitet von Poesie und Prosa Hermann Hesses und ihm nahe stehenden Dichtern. „Zwischen Sommer und Herbst“ (so der Titel einer Hesse-Lesung) wechselt das Licht, verfärbt sich die Natur und bereitet sich auf das winterliche Vergehen vor. Literarische, poetische Zitate sensibilisieren die Wahrnehmung und erweisen sich als treue Begleiter im Verlauf dieses herbstlichen Abschiednehmens. So bleiben Hesses Dichterworte erfahrbar und gültig: „…Und allem Weh zu Trotze bleib ich / Verliebt in die verrückte Welt.“

    Mühelos und kurzweilig geht es die kleine Wegstrecke bergwärts zum Belvedere, volkstümlich „Tempele“ genannt. Dieser offene Rundbau aus der Biedermeierzeit (1824) bietet nicht nur einen herrlichen Ausblick auf die drei Kaiserberge, sondern mit seinen beleuchteten „Stufen“ auch eine sinnige Anknüpfung an Hesses gleichnamiges, berühmtes Gedicht und damit einen passenden Endpunkt.

    Beginn am 23. 9. um 19:00 Uhr auf dem Italienischen Platz der Evangelischen Akademie Bad Boll. Ende gegen 20.30 Uhr. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Eintritt frei.

    Bad Boll
    Italienischer Platz
    Bad Boll

23.09.2016 - 25.09.2016

  • Vortragsreihe "Jahre am Bodensee"
    vom 23. bis 25. September 2016

    Vortragsreihe auf den Spuren von Hermann Hesse mit Lesungen, Vorträgen, Führungen und mehr. Von hochkarätigen Dozenten erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über Leben und Werk des Schriftstellers.

     

    Verschiedene Angebote im Hesse Museum mit 1. Wohnhaus des Dichters (1904-1907) und in seinem 2. Wohnhaus (1907-1912) bilden das Rahmenprogramm.

    Gaienhofen

08.10.2016

  •  

    Achtung: Bis auf weiteres verschoben!

     

    Samstag, 8. Oktober 2016

    Hermann Hesses Montagnola-Strategie

    Museum Hermann Hesse Montagnola

    Jan Bürger, Leiter des Siegfried Unseld Archivs im Deutschen Literaturarchiv in Marbach

    Raimund Fellinger, Cheflektor des Suhrkamp Verlags

     

    Sabato  8 ottobre

    Hermann Hesse e la strategia di Montagnola

    Museo Hermann Hesse Montagnola

    Jan Bürger, direttore dell’archivio di Siegfried Unseld presso l’Archivio letterario tedesco di Marbach

    Raimund Fellinger, caporedattore delle Edizioni Suhrkamp

    Museum Hermann Hesse Montagnola

09.10.2016

22.10.2016

  • Die Handschrift von Hermann Hesse 

    Krisen, Wandlungen, Einsichten

    Samstag, 22. Oktober 2016, 14:00 bis ca. 17:30 Uhr

    im Centrum für Graphologie, An der Klostermauer 1, 75365 Calw-Hirsau

     

    Vortrag der Arbeitsgruppe Hermann Hesse

    im CIS Centrum für Graphologie – Schule Hirsau e.V.

    Evelyn Wiencek, Katarina Rehm, Sulamith Samuleit

     

    Hesses Kindheit und Jugend in Calw

    - biographische Einblicke

    - wie er schrieb und was das über ihn aussagt

    - Hermann Hesse bewirbt sich als Buchhändler in Tübingen – ein Einstellungsgutachten 

     

    Hesses Leben als Schriftsteller, Ehemann und Vater

    - Stationen seiner Lebenskrisen

    - Entwicklung seiner Handschrift im Erwachsenenalter

    - vom Wert der Altersschrift 

     

    Kosten:   10 Euro 

     

    Information und Anmeldung:

    www.centrum-fuer-graphologie.de/termine

    und

    Katarina Rehm

    Hasenbergsteige 1

    70178 Stuttgart

    Tel. 0711 617738

    E-Mail: mail@entscheidungshilfe-graphologie.de

    Centrum für Graphologie
    An der Klostermauer 1
    Calw-Hirsau 75365

04.12.2016

  •  

    Sonntag, 4.12. 2016 um 16 Uhr

    Demian

    Birgid Giorgetti und Marco Bogliani

     

    Domenica, 4.12.2015  alle ore 16.00

    Demian

    Marco Bogliani e Birgid Giorgetti

     

     

    Museo Hermann Hesse Montagnola