Piktors Verwandlungen

© Bild: Silver Hesse

© Text: Suhrkamp Verlag, Berlin

© Nachwort: Volker Michels, Offenbach

Das Märchen Piktors Verwandlungen schrieb Hermann Hesse im Jahre 1922 für seine spätere Frau Ruth Wenger und versah es mit aquarellierten Federzeichnungen. Hesse fertigte davon eine Anzahl von Abschriften, alle mit variierenden, farbenfrohen Illustrationen, die er an Freunde verschenkte oder zur Unterstützung Notleidender zum Verkauf anbot. Ein besonders sorgfältig gezeichnetes und intensiv koloriertes Exemplar war als Geschenk für den schweizer Verleger Hans Fretz bestimmt.

Es befindet sich heute in der Sammlung der Sparkasse Pforzheim Calw. Die aufwendig ausgestattete Faksimile-Ausgabe davon hat Volker Michels mit einem Nachwort versehen.

 

Nachwort (Adobe PDF, 15 KB)