Hermann-Hesse-Museum Calw - Rundgang 13/20

Hermann-Hesse-Museum in Calw

1912 übersiedelt Hesse mit seiner Familie nach Bern in die Schweiz. 1913 beendet er dort den Roman Rosshalde,  der das Problem einer Künstlerehe zum Thema hat.

 

Hermann-Hesse-Museum in Calw

"Der Krieg wird mir immer fremder, weil er alle Intelligenz vergiftet", schreibt Hesse während des Ersten Weltkriegs. Er begründet die Berner Kriegsgefangenenfürsorge, gibt eine "Gefangenenbibliothek" heraus, verlegt Bücher und Zeitungen für Gefangene. Nach dem Tode seines Vaters unterzieht sich Hesse einer Psychotherapie, begegnet C. G. Jung und setzt sich öffentlich für Sigmund Freuds Psychoanalyse ein.