Otto Blümel

Der Maler, Graphiker, Scherenschnittkünstler und Innenarchitekt Otto Blümel (1881-1973) aus Augsburg, mit dem Hesse seit 1905 befreundet war, hielt sich ab 1907 öfters zum Arbeiten am Bodensee auf. 1909 wurde er künstlerischer Leiter der "Vereinigten Werkstätten für Kunst und Handwerk" in München, später Leiter der Fachschule für Holzschnitzerei in Garmisch-Partenkirchen. Von 1907 bis 1912 verbrachte er die Sommermonate als Gast der Familie Hesse in Gaienhofen. Hier entstand im Sommer 1911 die moritatenhafte Versdichtung "Hesses Indienreise" mit filigranen Scherenschnitten, in der der Dichter auf seiner Reise in Afrika strandet.

Blümel entwarf u.a. den Buchschmuck für Hesses Gedichtband "Unterwegs" (1911).

Otto Blümel Aus dem Schattenspiel "Hesses Indienreise"
Edition als insel Taschenbuch im März 2002