• Deutsch
  • English
  • Español
  • Français
  • Italiano
  • 简体中文
  • 日本語
  • 한국어
  • Русский

Szenische Lesung "Ach, wenn ich doch immer nur an Dich denken könnte..."

Zeitraum: 
18. August 2019

In diesem Jahr jährt sich Mia Hesses 151. Geburtstag. Zu diesem Anlass erfährt das Hesse-Haus eine Namenserweiterung, um nicht nur ihre Leistung beim Bau des schönen Gaienhofener Hauses mit seiner einzigartigen Atmosphäre umfassend zu würdigen. Mia Hesse geb. Bernoulli ist zudem die Mutter von Hesses drei Söhnen und gehört zum Fundament des Schaffens von Hermann Hesse.

 

Anhand von ausgewählten und verdichteten Briefmaterialien von Hermann und Mia Hesse entwickelt sich im Briefdialog als szenische Lesung die Beziehung von Hermann und Mia in der Gaienhofener Zeit. Zugeschnitten auf die authentischen Schauplätze und Installationen am und im eigenen Haus entfalten F. Ahlborn ( Hermann Hesse) und U. Möller ( Mia Hesse) das erste Glück und die Erfüllung des Paars, abgelöst durch Hoffen, Warten und Sehnsucht und schließlich die Wandlung in Resignation, Trauer und Einsamkeit, welche schließlich in das Ende der Gaienhofener Zeit mündete...

 

Konzeption/ Lesung: Ulrike Möller/ Florian Ahlborn, Akademie für gesprochenes Wort, Stuttgart

 

Beginn: ca. 13.00 Uhr

 

Kosten: 19 € pro Person, zugunsten des Fördervereins Hermann-Hesse-Haus und -Garten

 

Infos und Anmeldung: www.hermann-hesse-haus.de

 

Ort

Hermann-Hesse-Haus Gaienhofen
Hermann-Hesse-Weg 2
Gaienhofen 78343
Deutschland