• Deutsch
  • English
  • Español
  • Français
  • Italiano
  • 简体中文
  • 日本語
  • 한국어
  • Русский

Hermann Hesse und seine Frauen: Ninon Hesse, die Kunsthistorikerin

Zeitraum: 
3. Oktober 2020

Vortrag von Bärbel Reetz

 

Ninon Ausländer (1895–1966) liest Peter Camenzind und schreibt Hermann Hesse 1910 einen begeistert-schwärmerischen Brief. Als er antwortet, ahnt er nicht, dass mit diesem Schreiben der 15-jährigen Gymnasiastin aus Czernowitz, eine Beziehung begonnen hat, die 1931 zu einer, von ihm nur widerstrebend eingegangenen, dritten Ehe führen sollte. Für die junge Frau ist es ein langer Weg, der sie zunächst zum Studium nach Wien und Paris, in eine erste Ehe mit dem berühmten Karikaturisten Fred Dolbin und schliesslich an die Seite des 20 Jahre älteren, verehrten Dichters führt, der nach zwei gescheiterten Ehen mit dem Steppenwolf eine schwere Lebenskrise zu bewältigen sucht. Seither wird sie ihn begleiten, ihm Arbeitsruhe schaffen, den Haushalt in Montagnola führen und nach seinem Tod den Nachlass besorgen.

 

Es liest Ernst Süss.

Musikalische Begleitung: Andrea Wiesli (Klavier) und Noëlle Gruebler (Geige).

In deutscher Sprache; Eintritt frei; freiwillige Kollekte.

Unter der Schirmherrschaft  des deutschen Botschafters in Bern.

 

Sala Boccadoro

Beginn: 17.30 Uhr

Ort

Hermann Hesse-Museum Calw
Torre Camuzzi
Montagnola 6926
Switzerland