Carl Hermann Hesse

Seinen Großvater väterlicherseits, Carl Hermann Hesse (1802 – 1889) hat Hermann Hesse nie kennen gelernt. Carl Hermann Hesse war Kreisarzt und russischer Staatsrat. Nach einem religiösen Erweckungserlebnis ließ er sich 1830 als Landarzt in Weißenstein (Estland) nieder und gründete 1833 ein Waisenhaus. Außerdem betätigte er sich als pietistischer Laienprediger, der in seinem Haus sogenannte „Stunden“ abhielt. Aufgrund der Aufzeichnungen von Carl Hermann Hesse und den Erzählungen seiner Schwestern Adele und Marulla, die einmal zu Besuch ins Baltikum fuhren, beschrieb Hesse den Großvater als „jung, feurig, lustig, fromm und burschikos bis ins hohe Alter". Carl Hermann Hesse hatte mit seiner ersten Ehefrau Jenny Agnes Laß (1807-1851) fünf Kinder, darunter als jüngstes Johannes Hesse, den späteren Vater Hermann Hesses. Nach deren Tod heiratete er Lina Müller (1831-1854)  und bekam zwei weitere Kinder. Und nach deren Tod heiratete er Adele von Berg (1821-1891), mit der er nochmals 3 Kinder zeugte.