Calendar

Week of 17. May 2021

28.03.2021 - 30.11.2021

  • "Rainer Maria Rilke(1875 –1926), Hermann Hesse (1877 –1962) und Friedrich Dürrenmatt (1921 – 1990) in einer Ausstellung, das ist auf den ersten Blick ein ungewöhnliches Projekt. Bei allen offensichtlichen Unterschieden gibt es Gemeinsamkeiten. Alle drei deutschsprachigen Künstler wählten als Wohnort einen für sie fremdsprachigen Kanton, in dem der Weinanbau eine wichtige Rolle spielt: das Wallis, das Tessin und den Kanton Neuenburg.

    Die Präsentation dieser drei Künstler in ihren Gemeinsamkeiten und Differenzen vermittelt einen inspirierenden Gesamteindruck, der beispielhaft die Vielseitigkeit des literarischen Erbes in der Schweiz vor Augen führt. Der Wein verbindet Rilke, Hesse und Dürrenmatt. Er ist charakteristisch für die Landschaft, in der sie leben, und er ist Teil ihres Lebensstils, auch wenn bewusste Abstinenz gewählt wird. Vor allem aber ist er ein wichtiges Element im jeweiligen Werk, in dem er als Katalysator oder Metapher dazu beiträgt, Thematik und Aussage zu veranschaulichen. Anhand von Zitaten aus Briefen und literarischen Arbeiten, Fotos, Zeichnungen und Gegenständen aus dem persönlichen Besitz wird die Bedeutung des Weins im biografischen und künstlerischen Zusammenhang präsentiert.

    Der Wein ist nur ein Aspekt unter vielen, die Rilke, Hesse und Dürrenmatt ausmachen, doch liegt in ihm bekanntermaßen Wahrheit. Auch wenn die Ausstellung sich auf dieses Thema beschränkt, gelingt es, einen charakteristischen und lebendigen Eindruck von der Persönlichkeit der Dichter, Schriftsteller und Maler und ihrem Werk zu vermitteln.

    Kuratorinnen: Eva Zimmermann und Regina Bucher. Eine Zusammenarbeit der Fondazione Hermann Hesse Montagnola, des Centre Dürrenmatt Neuchâtel und der Fondation Rilke (Sierre); mit Leihgaben des Schweizerischen Literaturarchivs in Bern, der Fondazione Ursula & Gunter Böhmer Collina d’Oro sowie von Barbara Hugi-Schertenleib und Karin Widmer.

    Museum Hermann Hesse Montagnola
    Ra Cüerta 2
    Montagnola 6926

02.05.2021 - 31.12.2021

  • Information des Mia- und Hermann-Hesse-Hauses: Liebe Freunde und Freundinnen des Mia- und Hermann-Hesse-Hauses, endlich ist es soweit: Aufgrund des aktuellen Bundesinfektionsschutzgesetzes dürfen wir wieder den historischen Garten für Sie öffnen, zunächst noch ohne Führungen. Seit dem 2. Mai wöchentlich von Mi-So inkl. zwischen 11.00 Uhr und 17.00 Uhr (letzter Einlass 16.00 Uhr) den Garten besuchen. Wir lassen individuell ein, tragen Sie ein Maske und halten Sie Abstand.

    Veranstaltungen im Haus können vermutlich erst wieder später im Jahr aufgenommen werden, dennoch haben wir unsere beliebten monatlichen Wochenendführungstermine schon vorsorglich ausgewiesen. Soweit der Plan, doch wir werden flexibel und schnell auf Änderungen reagieren und die Veranstaltungen aktualisieren. Bitte helfen Sie durch Ihren Besuch mit, den Ort und seine Veranstaltungen für die Öffentlichkeit zu erhalten.

     

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ihr Team vom Mia- und Hermann-Hesse-Haus

    www.mia-und-hermann-hesse-haus.de

    Mia- und Hermann-Hesse-Haus Gaienhofen 78343

23.05.2021

  • Pfingstsonntag, 23. Mai 2021, 17.00 Uhr

    Museum Hermann Hesse Montagnola, Sala Boccadoro

     

    „Frühling“

    Es lesen Ernst Süss und Antonio Ballerio.

     

    Hermann Hesse hat in vielen Gedichten und Betrachtungen, oft mit Humor, das Erwachen der Natur und die wärmer werdenden Tage im Frühling beschrieben, die für ihn als Maler und Liebhaber der Gartenarbeit einen speziellen Zauber hatten.

    Durch alle Lebensalter hindurch empfand Hesse besonders diese Jahreszeit als tröstlich und hoffnungsvoll, und seine Texte scheinen auch Jahrzehnte später von ungebrochener Aktualität.

    So schreibt er 1938 in einem Brief:

    „Dass der Dichter so seine Wörtchen klaubt und setzt und auswählt, mitten in einer Welt, die morgen vielleicht zerstört sein wird, das ist genau das Gleiche, was die Anemonen, die Primeln und andere Blumen tun, die jetzt auf den Wiesen wachsen. […] Sie bilden sorgfältig ihre Blättchen und Kelche mit fünf oder vier oder sieben Blütenblättern, glatt oder gezackt, alles genau und möglichst hübsch.“

     

    In deutscher und italienischer Sprache. Eintritt frei; freiwillige Kollekte.

     

    Bitte beachten Sie:

    Die Anzahl der Besucher, welche an der Lesung teilnehmen können, ist beschränkt.

    Die Anmeldung zur Lesung wird dringend empfohlen: info@hessemontagnola.ch oder

    Tel. 0041 91 993 37 70.

    Man sollte sich mindestens 30 Minuten vor Beginn der Lesung vor der Sala Boccadoro einfinden, damit die Daten aufgenommen werden können. Andernfalls besteht die Möglichkeit, dass der Platz anderweitig vergeben wird.

    Museum Hermann Hesse Montagnola
    Ra Cuerta
    Montagnola