• Deutsch
  • English
  • Español
  • Français
  • Italiano
  • 简体中文
  • 日本語
  • 한국어
  • Русский

Hermann-Hesse-Tage Gaienhofen: Vortrag „Das ungeschriebene Büchlein des Josef Knecht - Eine Flaschenpost aus der Zukunft“

Zeitraum: 
18. May 2019

Am 5. April 1944 notierte Thomas Mann in seinem Tagebuch: „Das ‘Glasperlenspiel’ in großen Sprüngen. Vieles doch breit und schwach, undramatisch, vom Menschen nichts Neues. Klug und viel wissend. Frommer Snobism in der Musik, nach Purcell ist es nicht mehr edel ...“ Dem Wagner-Verehrer blieb nicht nur die musikalische Programmatik, sondern vorerst auch der politische Gestus des „Glasperlenspiels“ verborgen: Hesse hatte entsprechende Verweise vor allem in dem bereits 1938 ausgearbeiteten „Rundschreiben“ zu sorgfältig getilgt. Während die NS-Behörden 1942 die Veröffentlichung des „Glasperlenspiels“ untersagten, ließ die Wehrmacht einige Bücher Hesses mit hoher Auflage nach-drucken. Vollends verwirrend sind die erst bei der Ausstellungsrecherche aufgefundenen zahlreichen Nachdrucke älterer Hesse-Texte in den der NSDAP unterstehenden Besatzungszeitungen: Hesse war zwischen die Fronten geraten. Und seine rettende Flaschenpost erreichte die Deutschen erst 1946.

 

Vortrag von Lutz Dittrich, Kurator und Projektleiter, Berlin

 

Beginn: 14:30 Uhr

 

Veranstaltung im Rahmen der Hermann-Hesse-Tage Gaienhofen (18. – 19. Mai 2019) zum Thema: "Ein Panzer gegen die hässliche Zeit – Hesses Glasperlenspiel im Dritten Reich“.

 

Das Programm der diesjährigen Hermann-Hesse-Tage nimmt thematisch Bezug auf die gleichnamige Sonderausstellung, die bis September im Hesse Museum Gaienhofen zu sehen ist.

 

Information und Buchung:

Kultur- und Gästebüro

Tel. +49 (0)7735 9999-123

info@gaienhofen.de · www.gaienhofen.de

 

Location

Hesse Museum Gaienhofen Gaienhofen 78343
Germany