• Change Language:
  • English version is coming soon.

Vortrag "Siddhartha. Hermann Hesses erste Interreligiöse Dichtung im indischen Gewand"

Meldung vom 11.08.2022

Karl-Josef Kuschel: Im Fluss der Dinge, Patmos Verlag, Buchcover

Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel hält am Samstag den 27. August 2022 um 17:30 Uhr im Saal Boccadoro des Hesse-Museums in Montagnola einen Vortrag, bei dem Hermann Hesses »indische Dichtung« Siddhartha im Mittelpunkt steht, die in Nähe und Distanz um die Figur des Buddha kreist und zugleich eine Wende Hesses von Indien nach China vollzieht, vom Buddhismus zum Taoismus, von Buddha zu Laotse.

Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel, Professor i.R. der Fakultät für Katholische Theologie der Universität Tübingen, lehrte dort Theologie der Kultur und des interreligiösen Dialogs. Er ist Mitglied der »Stiftung Weltethos« und Präsident der Internationalen Hermann Hesse-Gesellschaft sowie Autor des Buches "Im Fluss der Dinge. Hermann Hesse und Bertolt Brecht im Dialog mit Buddha, Laotse und Zen" (2018).

Der Vortrag ist in deutscher Sprache, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei, freiwillige Spenden sind erwünscht.

Zitat der Woche

„Glück ist Liebe, nichts anderes. Wer lieben kann, ist glücklich.“

Aus Hermann Hesses Romanfragment „Martins Tagebuch“, 1921