• Change Language:
  • English version is coming soon.

Wiedereröffnung des Calwer Hermann-Hesse-Museums wohl erst nach 2024

Meldung vom 09.11.2022

Die Arbeiten an der Renovierung des Museumsgebäudes legen immer größere Sanierungsnotwendigkeiten offen, die auch erhebliche Kostensteigerungen mit sich bringen. Das Museum wurde 2020 geschlossen, um das Gebäude grundlegend zu renovieren und auf einen besseren museumstechnischen Stand zu bringen. Außerdem wurde die bisherige Dauerausstellung zum Leben und Werk Hermann Hesses, die 1990 Hesse-Herausgeber Volker Michels zusammen mit dem Grafikdesigner Heiko Rogge konzipiert hatte, ausgebaut, um sie durch eine noch zu erstellende neue Dauerausstellung mit anderer Konzeption zu ersetzen.

Nach längerer Vorplanung hatte der Calwer Gemeinderat im Mai 2020 diese Generalsanierung des Gebäudes und die Neukonzeption der Ausstellung beschlossen, wobei man einen finanziellen Aufwand von 2,85 Millionen Euro zugrunde gelegt hatte, von denen der Bund die Hälfte der Sanierungskosten übernehmen würde und die Wüstenrot-Stiftung 250 000 Euro für Ausstellungsneukonzeption.

Im Laufe des Jahres 2021 stiegen durch die Entdeckung immer größerer Bauschäden diese Kosten nach Aussage des Hochbauamtsleiters der Stadt auf rund 4,55 Millionen Euro, und die für 2023 angedachte Wiedereröffnung schob sich auf 2024 hinaus. Dieser Tage legte nun eine Gemeinderatssitzung offen, dass man mittlerweile mit 6,31 Millionen Euro und mit noch über 2024 hinausgehenden Sanierungsarbeiten rechnen müsse.

Im Amtsblatt der Stadt Calw vom 4. November 2022 wurde dazu verlautbart:

"Wie vom Bau- und Umweltausschuss in der vergangenen Woche empfohlen, hat der Gemeinderat den Baubeschluss für die Sanierung des Hermann-Hesse-Museums gefasst. Das Gremium stimmte der Entwurfsplanung zu und die Genehmigungsplanung kann erfolgen. Die Kosten für das Projekt belaufen sich derzeit auf rund 6,31 Millionen Euro. Die Mittel hierfür werden in den kommenden Haushaltsjahren bis 2025 bereitgestellt. Dieser Beitrag übersteigt die ursprünglichen Planungen. Die Gründe dafür sind aber leicht auszumachen. Das Gebäude ist in einem deutlich maroderen Zustand als erwartet. Es traten im Laufe der Untersuchungen immer mehr Mängel zu Tage. Darüber hinaus gab es von Seiten des Denkmalschutzes zusätzliche Anforderungen. Auch die bürokratischen Hürden zum Erhalt der Fördermittel verzögern das Projekt und tragen so zur Kostensteigerung bei. Dazu kommen die aktuelle weltpolitische Situation und die Preissteigerungen für Rohstoffe."

Für Hesse-Interessierte, die auf Spuren des Dichters nach Calw kommen, wurde in diesem Jahr ein kleines Ersatzmuseum eingerichtet, das im Schwerpunkt "Hermann Hesses Kindheit in Calw" und "Calw im Werk Hermann Hesses" thematisiert. Es befindet sich im Vorderhaus des Calwer Gerberei-Museums in der Badstraße 7/1 und ist von Donnerstag bis Sonntag jeweils von 14.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Zitat der Woche

„Phantasie ist die Mutter der Zufriedenheit, des Humors, der Lebenskunst. Phantasie gedeiht nur auf dem Grunde eines innigen Einverständnisses zwischen dem Menschen und seiner Umgebung.“

Aus Hermann Hesses Betrachtung „Von der alten Zeit“, 1907