• Change Language:
  • English version is coming soon.

Das Museum Hermann Hesse Montagnola

Torre Casa Camuzzi in Montagnola

Hermann Hesse verbrachte die zweite Hälfte seines Lebens in seiner Wahlheimat Montagnola im Tessin, die ersten zwölf Jahre in der Casa Camuzzi, später, zusammen mit seiner dritten Frau Ninon, in der Casa Rossa. Im Frühjahr 1997 ergab sich die Möglichkeit, in dem zum Komplex der Casa Camuzzi gehörenden Torre das längst fällige Museum einzurichten. Mit Hilfe privater Sponsoren und mit Unterstützung von Heiner Hesse, dem zweitältesten Sohn, konnte die Eröffnung am 2.Juli 1997 zum 120. Geburtstag des Dichters und Malers stattfinden. Die Ausstellung ist bewusst bescheiden gehalten; die ohnehin beschränkte Fläche sollte nicht “überladen” werden. Neben den persönlichen Gegenständen (Schreibtisch, Schreibmaschine, Brillen, Malkasten, Wandteppich, Kleidung) und Originalaquarellen von Hermann Hesse sind Übersetzungen, Erstausgaben und ausgewählte Titel der berühmten “Bibliothek der Weltliteratur” des Schriftstellers sowie Dokumente zu seiner Freundschaft mit dem in der Casa Camuzzi lebenden Maler Gunter Böhmer zu sehen.

www.hessemontagnola.ch

Zitat der Woche

„Im Grunde ist jeder rechte Leser auch ein Bücherfreund. Denn wer ein Buch mit dem Herzen aufzunehmen und liebzuhaben weiß, will es auch zu eigen haben, wiederlesen, besitzen, immer in der Nähe erreichbar wissen.“

Aus Hermann Hesses Betrachtung „Bücherlesen“, 1908